Was ist Pottage?

Pottage ist ein Name für eine Art Eintopfgericht. Eine ländliche Nahrung, war es eine allgemeine Mahlzeit in Europa in den mittelalterlichen Zeiten. Die meisten Landarbeiter aßen, welche Nahrungsmittel für sie zu der Zeit vorhanden waren, also wurde Pottage etwas eines Catch-allausdruckes, der hat, da gekommen, etwas mit wenigem oder keinem Wert zu bedeuten. Moderne Suppen und Eintopfgerichte können ihre Wurzeln zurück zu Pottage verfolgen.

Pottage wurde wie der Name schon andeutet häufig in einem Topf über einem geöffneten Feuer gekocht. Als vorbereitet durch und durch die Unterklasse gegessen, war der Hauptbestandteil normalerweise Wasser. Beim Kochen des Wassers, würden sie addieren, was auch immer andere Bestandteile zu der Zeit vorhanden waren. Dieses mag häufig enthaltenes Gemüse Karotten, Kohl und Zwiebeln, zusammen mit, was Wild gejagt worden war, das Tag. Frisch - ausgewählte Kräuter wurden auch häufig benutzt, um die Mahlzeit zu würzen.

Ursprünglich wurden Kräuter wie Petersilie und Thymian zusammen mit dem Gemüse benutzt, das normalerweise im Hausgarten gewachsen wurde. Während mehr Kräuter und Gewürze vorhanden wurden, fingen Köche an, neue Bestandteile, von Safran und Granatäpfel zu Pistazien und Mandeln hinzuzufügen. Hoch-Endebestandteile bildeten, was ursprünglich die Mahlzeit eines Landarbeiters ein populäreren Teller unter der Mitte und den oberen Klassen war; schließlich führte dieses zu die Entwicklung der verschiedenen Arten der modernen Suppen. Die populärsten Supperezepte wurden notiert und wiederholt, als sie hoch entwickeltere Nahrungsmittel wurden. Der Pottage der Königin ist ein Rezept, das in einigen europäischen Ländern bevorzugt wird und wurde mit Pilzen, Zitronen, Mandeln und Rebhuhn gebildet.

Der meiste Pottage, der durch die Bauernschaft gebildet wurde, war dünn, da es meistens Wasser war. Wohlhabendere Einzelpersonen auch aßen allgemein Pottage, aber ihre Version von ihr wurde stärker durch mehr Fleisch und Gemüse gebildet. Abhängig von der Qualität des Pottage, könnte sie entweder kaum nahrhaft oder sehr füllend sein; die meisten Male, wurden die gesünderen Mahlzeiten durch das wohlhabende gegessen. Dieses starke Eintopfgericht, das häufiger durch die gegessen wurde, die bessere Bestandteile sich leisten konnten, wurde häufig frumenty genannt.

Die Hauptquelle der Hitze für die meisten Häuser in der mittelalterlichen Ära war ein Herd oder ein zentrales firepit. Dieses verdoppelte häufig sich für den kochenden Ofen. Die Häuser, die wohlhabenderen Familien gehören, konnten einen großen Kessel über dem Feuer häufig haben, verschoben durch eine Eisenstange. Pottage würde diesbezüglich und link gekocht, um durch den Tag zu sieden. Verarmtere Familien mussten eine andere Weise finden zu kochen. Dieses normalerweise mit einbezogen einem einfachen Grubenfeuer mitten in dem Raum, in die Asche brannte unten und ausgehöhlt, um einen Platz einen Töpferwaretopf einstellen zu lassen.