Was ist Queijadinha?

Queijadinha ist ein würziger Gebäcknachtisch, der Törtchen und Käsekuchen ähnlich ist. Die kleinen Kuchen sind eine populäre Befestigung in der brasilianischen und portugiesischen Küche und folgen jenen Traditionen mittels Eidotter, Zucker, Kokosnuss, Milch und Käse. Nachdem sie gebacken haben legen viele Köche die Nachtische in dekorative Papierschalen.

Queijadinha kann als Art Gebäck, mit den Elementen eingestuft werden, die Törtchen und Käsekuchen ähnlich sind. Gebäck ist gebackene Waren, die häufig ein Licht haben, süsser Geschmack mit einer bröckeligen äußeren panierten Beschaffenheit. Das queijadinha kann diese Eigenschaften, zusätzlich zu a Käsekuchen-wie auch haben, Weichefüllung. Wie ein Törtchen ist diese Füllung häufig fruchtig und stark und Mai oder Mai, nicht mit einer Gebäckspitze bedeckt zu werden. Einige Köche und Fans des Nachtischs vergleichen ihn mit einer anderen populären brasilianischen Wüste, die quindim, seit den letzteren kennzeichnet genannt wird auch, Zucker, Eidotter und Kokosnuss als Hauptbestandteile.

Tradition queijadinha wird von einigen einfachen und allgemeinen Bestandteilen gebildet. Die meisten Rezepte fordern Zucker, zerriebene Kokosnuss, versüßte Kondensmilch, Eidotter und Käse. Wegen des Vorsprungs des Käses, viele Mal gilt das Rezept als einen Käseteller sowie einen Nachtisch. Die Fertigware wird erzielt, indem man zusammen die Bestandteile mischt und für herum 15 Minuten backt. Maße für jeden Bestandteil schwanken durch Rezept, wie Empfehlungen für das Vorbereiten und das Dienen des Tellers tun.

Einige Arten Nachtisch werden gebildet. Man bevorzugte die Art, die in Sintra verursacht wurde, Portugal ist Queijada de Sintra. Diese Art des Konfektionsartikels ist seit dem achten Jahrhundert gebildet worden und ist durch seinen häufigen Gebrauch des Zimts und a ricotta-wie Käse benanntes reiqueijao wahrnehmbar. Populäre Marken umfassen Casen tun Preto, Sapa und Periquita. Andere Veränderungen von queijadinha können in Brasilien und Portugal gefunden werden. Einige können verschiedene Füllungen von Früchte zu Puddings haben.

Das queijadinha fing in frühem Portugal an. Der Teller verdankt sein Vertrauen auf Eidottern und Zucker traditionellen portugiesischen Küchearten. Das Kochen in Portugal ist auch angesehene Person für seinen Reichtum und Füllungen, die Eigenschaften von queijadinha sind. Gewürze wie Vanille und Zimt können eine andere Schicht portugiesisches Gespür diesem Teller hinzufügen, wie stark gewürzte goat’s oder sheep’s melken tut.

Brasilianer addierten wahrscheinlich den Zucker und die Kokosnüsse, wie an die Region sein oder reichlich vorhanden waren. Einige Historiker schreiben die dish’s abschließenden Noten afrikanischen Sklaven des 17. Jahrhunderts in Brasilien zu, das ihre Tage auf den Zuckerrohrgebieten verbrachte. Queijadinha hat seit dem in den Jahrhunderten überlebt und ist eine Befestigung in den Bäckereien und an den children’s Parteien in Brasilien und in Portugal geworden. Der Teller wird auch als Kursende Nachtisch mit populären brasilianischen Tellern wie Garnele und Bohnen gedient. Diese dessert’s Popularität ist seit dem um die Welt gewachsen.