Was ist Reismelde?

Obwohl nicht technisch ein Korn, Reismelde für fast jedes mögliches Korn beim Kochen ersetzen kann. Wirklich schließen der Samen einer belaubten Anlage, quinoa’s Verwandte Spinat, rote Rüben und Schweizer Mangoldgemüse mit ein. Wegen seines empfindlichen Geschmacks und reichen Mengen Protein, Eisen, Kalium und andere Vitamine und Mineralien, ist er ziemlich populär. Es ist auch eine gute Quelle der diätetischen Faser und ist leicht verdaulich.

Reismelde ist ein altes Getreide, das im armen Boden, in den trockenen Klimata und sogar in den Gebirgshöhen wächst. Sie ist zu den Anden gebürtig, aber wird auch in Südamerika und in den Kolorado-felsigen Bergen gewachsen. Obgleich sie in den trockenen Bedingungen wachsen kann, kommt sie gut in gut-abgelassenem Boden vorwärts. Sie sollten in der Lage sein, Reismelde in den Biokostspeichern und in den größeren Supermärkten zu finden.

Ein Reismeldekorn ist flach und hat eine spitze ovale Form. Die Körner existieren ist einige Färbungen, einschließlich Gelb, Rot, Braun und Schwarzes. Wenn sie gekocht wird, erweitert Reismelde zu ungefähr drei oder viermal seine Größe. Sie hat auch eine einzigartige Beschaffenheit; das Korn selbst ist glatt und sahnig, aber das Endstück des Kornes hat eine crunchy Beschaffenheit.

Wenn Sie Reismelde zubereiten, sollten Sie sie zuerst ausspülen, um jeden pulvrigen Rückstand zu entfernen. Die einfachste Weise, dies zu tun ist, die Körner in ein Sieb zu legen und Spülen bis das Wasser läuft klar. Für ein gebratenes Aroma die Reismelde in einem trockenen Skillet für ungefähr fünf Minuten rösten.

Um zu kochen, die Reismelde mit einen Teilen und zwei Teile Flüssigkeit zum kochen holen; auf einem Simmer für ungefähr 15 Minuten bedecken und verringern, oder bis die Körner lichtdurchlässig sein. Sie können einen Reiskocher auch benutzen, um Reismelde zuzubereiten. Einige Leute kochen und essen Reismelde, wie sie Hafermehl wurden. Als Frühstücknahrung die Reismelde mit Honig, Nüssen oder Beeren kombinieren.

Andere Rezepte umfassen Reismelde als Bestandteil in den Suppen, in den Eintopfgerichten und in den Pilafen. Mit seinem etwas nussartigen Geschmack wird Reismelde manchmal im Brot, in den Muffins, in den Bageln, in den Plätzchen und in den Pfannkuchen benutzt. Die Reismelde speichern, die fest in einer kühlen trockenen Position oder im Kühlraum oder in der Gefriermaschine für längere Zeiträume versiegelt wird. Die Blätter der Reismeldeanlage sind auch essbar, ähnlich Spinatblättern.