Was ist Sardellen-Brot?

Sardellenbrot ist ein italienischer Teller, der in den unterschiedlichen Arten abhängig von der Region von Italien gebildet, das, es innen vorbereitet. Alle Vorbereitungen für Sardellenbrot teilen die allgemeinen Bestandteile der Sardellen und des Brotes, aber die Allgemeinheiten stoppen im Wesentlichen dort. Als allgemeine Regel gedient Sardellenbrot als Aperitif, zusammen mit einer Zusammenstellung anderer kleiner Teller. Es kann ein Teil eines Hauptgerichtes, in einer robusteren Form auch sein. Sardellenbrot ist sehr einfach und Spaß, zu Hause zu bilden, besonders wenn Köche anfangen, mit Bestandteilen zu spielen.

Die zwei allgemeinsten Formen des Sardellenbrotes sind in Form von toskanischem crostini und sizilianischem sfinciuni. Beide Brote zugebereitet t und gedient sehr anders als. Für Köche, die eine Anmerkung des authentischen italienischen Aromas Mittelmeermahlzeiten hinzufügen möchten, kann das Lernen, Sardellenbrot zuzubereiten eine nützliche Fähigkeit sein. Es bildet auch einen ausgezeichneten verpackten Imbiß für die Picknickmittagessen, wenn wohles eingewickelt, um Verlust der Spitzen zu verhindern.

In Toskana gebildet Sardellenbrot, indem man Brot toastet und Sardellenpaste auf ihm verbreitet. Das Resultat ist ein crostini, ein Aperitif, der mit dünnem, knusperigem Brot und einer Spitze gebildet. Toskanere hinzufügen häufig Petersilie, Rosmarin oder Käse ihrem Sardellenbrot hrem, das heißes oder kaltes gedient werden kann. Für eine klassische toskanische Mahlzeit kann Sardellenbrot zusammen mit Nahrungsmitteln angeboten werden, wie Zucchini und Fenchel oder olivgrüner Salat saute.

In Sizilien ähnelt Sardellenbrot genauer einer Pizza. Es gebildet, indem man Brotteig in starke Umläufe ausdehnt und den Teig mit Sardellenleisten und Olivenöl übersteigt, bevor man backt. Dieses grundlegende Sardellenbrot kann mit dem Zusatz der roten Soße, der Oliven, des Basilikums oder der Käse, abhängig von der Region von Sizilien erhöht werden. Der Teller genannt sfinciuni oder Gesicht der “old Frau, † in einem Hinweis auf dem geknitterten und entfärbten Aussehen des Endprodukts. Er geschnitten gewöhnlich in Keile, bevor man gedient.

Das Aroma des Sardellenbrotes ist fischartig und, ganz wie Sardellen selbst salzig. Das Aroma kann mit dem Zusatz einer Zusammenstellung der Bestandteile gemildert werden, aber die meisten Italiener genießen das Brot für das Sardellenaroma und eintauchen sie in Sachen wie olivgrünen Tapenade oder Olivenöl de, um das Aroma zu erhöhen. Eine Veränderung des Brotes gedient auch in Frankreich und gewöhnlich annimmt die Gestalt eines dichten Sauerteigbrotes g, das häufig mit gestampften Sardellenleisten gedient.