Was ist Teriyaki?

Teriyaki ist eine kochende Technik in der japanischen Küche. Es besteht, Nahrung, normalerweise Fleisch zu braten oder zu grillen, in einer süssen, starken benanntes Leergewicht der Sojasoße Marinade. Die Soße selbst wird häufig teriyaki auf englisch genannt. In Japan ist teriyaki häufig am benutztesten, Fische zu kochen. Teriyaki bedeutet buchstäblich „Glanzgrill,“ wegen des glänzenden Aussehens der Nahrung gekocht in der süssen Leergewichtsoße.

Leergewichtsoße wird traditionsgemäß von der Sojasoße, mirin oder Grundwein oder -beide und Honig oder Zucker gebildet. Entweder brünieren, oder raffinierter Zucker kann benutzt werden. Die Bestandteile werden zusammen über Hitze gemischt, bis der Zucker schmilzt, dann kochten, bis die Soße auf der gewünschten Übereinstimmung verringert ist. Ingwer, grüne Zwiebeln oder beide können dem Ende des kochenden Prozesses nahe hinzugefügt werden.

Mirin ist ein süsser Reiswein, der in der japanischen Küche benutzt wird. Es wird nicht gewöhnlich als Getränk verwendet, und ist und dick als ein trinkender Wein süsser. Mirin kommt in zwei Vielzahl; hon mirin hat den ungefähr 14% Spiritus nach Volumen (ABV), während Schienbein mirin nur 1% ABV hat. Beide Arten können an einem japanischen Markt oder im internationalen Nahrungsmittelabschnitt einiger Supermärkte gefunden werden. Mirin fügt Aroma und eine Spitze von Süsse Leergewichtsoße hinzu.

Leergewichtsoße zu bilden ist einfach, und es ist einfach, jedes mögliches Rezept zu den persönlichen Geschmäcken der Klage besonders anzufertigen. Die Süsse kann durch die Menge des Zuckers justiert werden addiert worden, wird die Stärke festgestellt bis, wie lang die Soße wird kochen lassen, und das Addieren des Extraingwers oder der grünen Zwiebeln bildet eine Soße mit mehr Stoß. Die Nahrung, die in der teriyaki Methode gekocht wird, wird normalerweise mit den mehrfachen Zeiten der Soße gebürstet, während sie gekocht wird. Die Nahrung kann im Leergewicht auch mariniert werden, bevor sie gekocht wird, damit sie das Aroma aufsaugt. Teriyaki wird häufig mit Reis gegessen, und er kann heißes oder kaltes gedient werden.

In den nicht-Japanischen Kulturen ist teriyaki eher lose häufig benutzt, jede süsse soyabasierte Soße zu beschreiben. Westliche Versionen von teriyaki umfassen häufig Bestandteile, die selten in den japanischen Versionen des Tellers, wie Orangen, Knoblauch und Sesamsamen oder -öl benutzt werden. Die Soße kann als Würze im Westen, eher als eine Marinade auch benutzt werden, in der Nahrungsmittel kochen. Sie wird manchmal nur auf Nahrung gebürstet, nachdem man gekocht hat, oder verwendet wie eine eintauchende Soße, wie für Hühnerflügel.