Was ist Zuckerwatte?

Es ist hart, Zirkusse, Karnevale und Messen ohne die überall vorhandenen rosafarbenen Wolken der gesponnenen Zuckerabrufbaumwollesüßigkeit vorzustellen. Als Zuckerwatte seinen Anfang um den Anfang des 20. Jahrhunderts bildete, wurde sie etwas einer Nachtempfindung und von Anfang an wuchs in der Popularität. Seit damals genossen die Leute, die um die Welt jung und alt sind, den flaumigen rosafarbenen Konfektionsartikel.

Ein Vorgänger der Zuckerwatte existierte schon in dem vierzehnten Jahrhundert. Erfahrene Köche holen Zucker zu seinem Schmelzpunkt, dann nieseln fein Gewinde von ihm über eingefetteten Formen. Als er verhärtete, bilden dieser gesponnene Zucker ein empfindliches Netz, das als elegantes süsses gedient oder als Teil eines durchdachteren Nachtischs verwendet. die Spinnen-Zuckerostereier, die using diese Technik gebildet, waren in Europa besonders taxiert.

Die Ursprung der Zuckerwatte, da wir es heute kennen, sind ein wenig vieldeutig, wenn vier Einzelpersonen seine Entwicklung gutgeschrieben. 1897 erfanden William Morrison und John C. Wharton, Süßigkeithersteller von Tennessee, eine Maschine, die flüssigen Zucker in feine Heizfäden spann. Ihre Maschine aufwendete Zentrifugalkraft ne, um den geschmolzenen Zucker durch einen Schirm zu werfen. Der gesponnene Zucker dann verdreht leicht um einen Papierkegel. Morrison und Wharton einführten ihren Konfektionsartikel auf einer großartigen Skala an der Messe St.- LouisWorld’s 1904 04. Sie benannten ihre Kreation „feenhafte Glasschlacke“ und verkauften sie für fünfundzwanzig Cents ein Kasten. Obgleich dieses keine kleine Summe zu der Zeit war, waren Leute anscheinend bereit, für die zuckerhaltige Neuheit zu zahlen. Morrison und Wharton verkauften über 68.000 Kästen an der Messe.

1900 empfing Thomas Patton ein unterschiedliches Patent für seine Weise des Produzierens der Zuckerwatte, die eine rotierende Gasplatte benutzte, um den flüssigen Zucker durch eine Gabel zu strömen. Ein vierter Mann, ein Zahnarzt, der Lascaux von Louisiana genannt, empfängt auch etwas Gutschrift für das Aufkommen mit und das Verteilen des zuckerhaltigen Imbisses von seiner Praxis, obwohl er nie ein Patent oder ein eingetragenes Warenzeichen hielt. Vermutlich zusammenhing der Nutzen, den er genoß, groß mit einer Zunahme des Geschäfts einer zahnmedizinischen Natur nischen.

In seinem grundlegendsten Zustand ist Zuckerwatte trügerisch einfach. Sie hat nur ein wesentliches ingredient– sugar–, obgleich die Färbung und das Würzen normalerweise addiert. Traditionsgemäß war Zuckerwatte Rosa und geschmeckt wie Zucker. Moderne Geschmäcke geholt ungefähr solche Aromainnovationen, wie saurer Apfel, Kalk, blaue Himbeere, Banane, bubblegum und sogar “cake batter.† mit Schwankungen des Aromas die erwarteten Schwankungen der Farbe kommen und es nicht selten ist, Verkäufer mit Beuteln und Kegeln der Zuckerwatte in Blauem, in Purpurrotem, in Gelbem zu sehen und Grün.

1920 gegeben feenhafte Glasschlacke das Namens“cotton candy.†, obgleich dieses, was es am allgemeinsten wie in den Vereinigten Staaten bekannt, in Großbritannien ist, das es Süßigkeitglasschlacke genannt, und Australier das Ausdruck “fairy floss.† behalten

Zuckerwatte muss gehaltenes tadellos dry†sein,“, das es keine Feuchtigkeit überhaupt zulassen kann. In Verbindung mit jeder möglicher Quelle von Feuchtigkeit, anfängt es sofort t, in eine klebrige Masse des verflüssigten Zuckers aufzulösen. Obgleich es aus meistens Zucker besteht, enthält ein good-sized Kegel des flaumigen Materials weniger Zucker als eine Dose regelmäßiges Soda und hat ungefähr 100 Kalorien.