Was ist der Unterschied zwischen kognitiver Therapie gegen kognitive Verhaltenstherapie?

Kognitive Therapie und kognitive Verhaltenstherapie sind beide Psychotherapietechniken, die verwendet werden, um Leuten zu helfen, Geisteskrankheit oder stressvolle Lebensituationen zu beschäftigen. Der Hauptunterschied zwischen kognitiver Therapie gegen kognitive Verhaltenstherapie ist dass, während Ziel negative und ungesunde cognitions, kognitive Verhaltenstherapie auch Leuten hilft, gesundes und vorteilhaftes Verhalten zu erlernen. Beide Arten Therapie sind gezeigt worden, um an helfenden Leuten wirkungsvoll zu sein erlernen, schwierige Situationen und Geisteskrankheiten zu beschäftigen.

Beide Arten Therapie können Leuten mit vielen Arten Geisteskrankheit, wie Tiefstand, Angst und Schizophrenie helfen. Diese Therapien können Leuten helfen, zu beschäftigen und die Symptome der Geisteskrankheit zu verringern oder einen Rückfall zu verhindern. Kognitive Verhaltenstherapie und kognitive Therapie können an helfenden Leuten durch schwierige Situationen, wie Verhältnis-Mühen oder Leid wirkungsvoll auch sein.

Die Unterschiede zwischen kognitiver Therapie gegen kognitive Verhaltenstherapie sind ihre Ansätze. In der kognitiven Therapie konzentriert sich eine Person auf hier und jetzt und kennzeichnet und geht gegenwärtige Probleme in ihr oder in seinem Leben an. Die Person in der Therapie, mithilfe eines Psychotherapeuten, kennzeichnet ungesunde Gedankenprozesse und Verhalten und Arbeiten, um sie zu ändern. Z.B. kann eine Person “people don’t wie ich denken, helfen † und ein Therapeut ihm, diesen Gedanken zu überprüfen und ihn bis ein positiveres und realistischeres zu ändern.

Kognitive Therapie gegen kognitive Verhaltenstherapie kann ein schwieriger zu bilden Vergleich sein, weil sie in ihrer Theorie und in Anwendung sehr ähnlich sind. Während kognitive Verhaltenstherapie alle gleichen Sachen wie kognitive Therapie tut, zielt sie auch Verhalten. Ein Psychotherapeut hilft einer Person, gesundes Verhalten und Satzziele zu kennzeichnen, um jenes Verhalten zu vollenden. Z.B. kann eine deprimierte Person ein Ziel einstellen, um eine Spaßtätigkeit mit Freunden jede Woche zu tun.

Bei der Entscheidung zwischen kognitiver Therapie gegen kognitive Verhaltenstherapie, muss eine Person betrachten, welche Annäherung gut für sie oder ihn funktioniert. Viele Therapeuten verwenden eine eklektische Annäherung und bedeuten sie, sind erfahren in einige Arten Therapie und verwenden die Technik, die gut für jeden bestimmten Klienten funktioniert. Andere Arten Therapie, wie Zwischenpersonaltherapie, können für die gleichen Bedingungen nützlich auch sein.

werden kognitive Therapie und kognitive Verhaltenstherapie in der Idee gegründet, dass eine Person seine oder negative cognitions und Verhalten zu den gesünderen ändern kann. Manchmal ist der Unterschied zwischen kognitiver Therapie gegen kognitive Verhaltenstherapie minimal. Kognitive Verhaltenstherapie ist viel, die häufiger geübt wird, weil der Verhaltensbestandteil gezeigt worden ist, um sehr wirkungsvoll zu sein.

hemischen Mittel. Tees z.B. haben zahlreiche Antioxydantien, während Kaffee nicht tun.