Was ist ein Kuchen der Dame-Baltimore?

Ein Kuchen der Dame-Baltimore ist ein vielschichtiger weißer Kuchen, der weißen Frosting zwischen seinen Schichten und Schicht seine Oberseite und Seiten gekocht hat. Was unterscheidet, ist es von einem normalen weißen überlagerten Kuchen der Zusatz der gehackten nuts und gehackten kandierten oder getrockneten Früchte, die in den Frosting gemischt werden. Es war ein populärer Hochzeitskuchen während des frühen - Jahrhundert des Th 20 und bleibt unter den Spitzenwahlen vieler Bräute heute.

Die Geschichte von, wie der Kuchen der Dame-Baltimore seinen Namen erhielt, unterscheidet sich. Da es keine Erwähnung von ihr in der Literatur oder im Beweis von ihm seiend ein Rezept vor 1906 gibt, ist es es hatte alles, mit der wirklichen Dame Baltimore zu tun unwahrscheinlich. Ann Arundel, der 1649 starb, wurde Dame Baltimore angerufen, weil sie zu einem Iremann geheiratet wurde, der den vollständigen Zustand von Maryland in den Vereinigten Staaten, (U.S.) einschließlich seine Großstadt von Baltimore, von seinem Vater übernahm. Interessant besichtigte sie nie den nordamerikanischen Kontinent, gerade wie Lord Baltimore nie tat.

Der höchstwahrscheinliche Ursprung des Kuchens der Dame-Baltimore war ein Romanzeroman, der Dame Baltimore betitelt wurde, von Owen Wister geschrieben war und 1906 veröffentlicht war. Legende hat ihn, den vor dem Schreiben des Buches, Wister einem Kuchen von einer südlichen Schönheit von Charleston, South Carolina gegeben worden war, genannt Alicia Rhett Mayberry. Der Konfektionsartikel beeindruckte ihn so, dass er ihn in seinem Roman miteinschloß und in der Geschichte behauptete, dass er einen Kuchen für seine eigene Hochzeit in einem Tearoom von einer Dame kaufte, die Dame Baltimore genannt wurde und dann den Kuchen in ihrer Ehre nannte.

Wister’s Beschreibung des cake’s Aussehens und des Geschmacks appellierte so, dass Leser des Romans hoffnungslos waren, das Rezept zu erhalten. Da sie nicht verursacht worden war, die Bäcker dargelegt, um einen Kuchen, der Wister’s aufregte, dennoch nachahmte vage Beschreibung vom Buch zu verursachen. Aller, den sie weitergehen mussten, war der Durchgang, “Oh, meine Güte! Schmeckten Sie ihn überhaupt? Er ist ganz weich und er ist in den Schichten, und er hat Nüsse - aber ich kann mehr über ihn nicht schreiben; mein Mund wässert zu viel. Begeisterte Überraschung veranlaßte mich noch einmal, laut zu sprechen, und mit meinem vollen Mund, „, aber, lieb bin ich, dieser köstlich! “ „

Das erste Rezept für Kuchen der Dame-Baltimore wurde kurz danach veröffentlicht. Am 24. Dezember 1906 veröffentlichte die tägliche Zeitung- und Nachrichtenzeitung, die in den US in Williamsport, Pennsylvania angesiedelt wurde, die Version, die noch innen Druck heute ist. Die einzigen Veränderungen in den Jahren sind die Frostingbestandteile gewesen, die häufig gehackte Feigen und Rosinen sowie zerfallene Makroneplätzchen miteingeschlossen haben.