Was ist ein Nachgeschmack?

Es ist nicht für Verbraucher bestimmter Getränke, Nahrungsmittel und Medizin ungewöhnlich, ein verweilendes Aroma zu beachten, nachdem es geschluckt. Dieses konnte sein eine Richtung der Hitze von einem würzigen ethnischen Teller oder ein sehr unangenehmes bitteres Aroma, nachdem es einen flüssigen Hustensirup geschluckt. Einige Leute können einen chemischen Geschmack erfahren, nachdem sie ein Diätgetränk verbraucht, während andere ein angenehmes rauchiges oder butterartiges Aroma beachten können, nachdem sie an feinschmeckerischem Kaffee genippt. Diese sind alle Beispiele eines Phänomenes, das als ein Nachgeschmack bekannt ist.

In einigen Fällen kann ein annehmbarer Nachgeschmack eine gute Sache sein. Berufsc$geschmackprüfvorrichtungen der feinschmeckerischen Weine und der Kaffee z.B. auswerten den Nachgeschmack eines Produktes für solche Qualitäten wie Smokiness, Glattheit oder Langlebigkeit er. Einen angenehmen Nachgeschmack, ein alias Ende, gilt als ein positives Element der Weine und der Kaffee. Einige Getränke können bis keinen Nachgeschmack oder einen wenig haben, der sehr kurzlebig oder unangenehm ist. Das Ende oder der Nachgeschmack eines feinschmeckerisches Getränkes abhängt häufig davon, wie lang er auf den Tastebuds des Trinkers zurückbleibt.

Unter anderen Umständen jedoch kann einen Nachgeschmack gelten als eine schlechte Umdrehung der kulinarischen Ereignisse. Würzige ethnische Nahrungsmittel können Gewürze mit einem langsamen Brandeffekt kennzeichnen, aber jene verweilenden Gewürze verursachen häufig einen unangenehmen Nachgeschmack, bis der Gaumen vollständig gereinigt. Andere Bestandteile wie Kochen des Weins oder der säurehaltigen Soßen konnten einen unangenehmen Nachgeschmack auch verlassen, besonders wenn die Restaurants nicht solche stark gewürzten Teller gewöhnt.

Möglicherweise auftritt das wahrnehmbarste Beispiel eines Nachgeschmacks mit künstlichen Stoffen en. Viele Verbraucher der Diätalkoholfreier getränke und andere Produkte, die mit Zuckerersatz gebildet, beschweren von einem merklich bitteren Nachgeschmack sofort nach dem Schlucken. Sogar kann der Zuckerersatz, der vom Zucker, wie Splenda® verursacht, einen chemischen Nachgeschmack verlassen. Einige Verbraucher werden an den Nachgeschmack gewohnt, nachdem wiederholten Gebrauch, aber für andere der bittere oder unangenehme Nachgeschmack als ein reales Abschreckungsmittel gilt. Produzenten der Produkte, die den Zuckerersatzmann enthalten, ausgeben viel Zeit und Geld den Nachgeschmackspunkt, mit Unterschiedniveaus des Erfolgs unter Verbrauchern ansprechend.

Viele flüssigen Medikationen können einen unangenehmen Nachgeschmack auch verursachen. Der Gebrauch der Würzmittel kann helfen, etwas von dem Nachgeschmack zu maskieren, aber viele Mundmedikationen können nicht geändert werden, um ihn vollständig zu beseitigen. Haupthilfsmittel wie Dorschleberöl aussortiert häufig für ihre extrem unangenehmen aftertastes en. Einige Leute finden den brennenden oder medizinischen Nachgeschmack der alcohol-based Mundwässer, um ziemlich unangenehm zu sein, während andere einen starken Nachgeschmack beachten können, einer Dosis von Hustenmedizin oder von Mundantibiotika zu folgen.

finden wünschende Wiederaufnahmenzeit; Nachbeben können emotionale Metapher und körperlicher Ausdruck der Masse sein.