Was ist ein Tareco?

In der brasilianischen Küche ist tareco ein harter Biskuit, der als Imbiß mit Kaffee oder als Aperitif vor einer Mahlzeit gegessen wird. Es kann in der Vorbereitung der verschiedenen Nachtische auch verwendet werden. Diese Arten der Biskuite sind in Brasilien sehr populär, und die Brasilianer haben sogar die Gedichte und Liede gehabt, die über die tareco Biskuite geschrieben werden.

Diese brasilianischen Biskuite können gebrauchsfertig gekauft werden von einem Speicher oder von einem Supermarkt, oder sie können zu Hause gebildet werden; sie sind ziemlich einfach zu bilden, und Vorbereitung nimmt normalerweise nur eine Stunde oder kleiner. Die Grundregelbestandteile, die benutzt werden, um diese Arten von den Biskuiten zu bilden, sind Maismehl oder Weizenmehl, Eier, Vanille und Zucker; Zimt, Ingwer und Muskatnuts können auch benutzt werden.

Die Eier werden zuerst in einem Mischer gewischt, bis sie nett und flaumig sind, und dann werden das Weizen- oder Maismehl, der Zucker, die Vanille und alle mögliche anderen Bestandteile dem Eigeschlagenen eierteig hinzugefügt. Die Mischung wird im Mischer verarbeitet und gewischt dann, bis ein gut-gekneteter Teig gebildet ist. Stücke des Teigs werden dann getrennt und sind in die kleinen, runden und flachen Scheiben geformt, die in den unterschiedlichen Linien auf einem prior eingefetteten und floured Backenblatt geordnet werden. Zunächst werden die Scheiben in einem Ofen für bis 10 Minuten gebacken. Sie werden dann zurück in den Ofen entfernt, umgedreht und eingesetzt, um abzukühlen; die Biskuite verhärten sich, wie sie abkühlen.

Die hartes tareco brasilianischen Biskuite entwickelten vermutlich sich von den Hartheftzwecke Biskuiten; solche Biskuite waren eine Nahrungsmittelheftklammer in den britischen und spanischen Marineflotten im Alter der Erforschung. In jenen Zeiten mussten Leute Nahrung essen, die für eine lange Zeit gespeichert werden oder konserviert werden könnte, ohne zu verderben, und es musste jede unachtsame Behandlung und Transport auch überleben. Es war nicht realistisch, frische Nahrung auf sehr langen Reisen zu nehmen, zu einer Zeit als Speicheranlagen ziemlich unzulänglich waren-. Die Biskuite zu nehmen, die vom Weizen- oder Maismehl gebildet wurden, war eine bequemere und zuverlässigere Wahl.

Da Biskuite verantwortlich sind zu erweichen, da sie altern, mussten die Biskuite, die für die langen Reisen bestimmt waren, sehr hart gebildet werden. Sie machten im Allgemeinen zwei Backverfahren durch, und manchmal waren sie sogar gebackene so viele wie viermal. Die verhärteten Biskuite konnten in den Nahrungsmittelfässern für bis zu ein Jahr dann sicher gespeichert werden oder mehr. Für das Essen wurden die Biskuite normalerweise in Wasser, in Mehlsuppe, in Suppe oder in Spiritus eingetaucht, um sie zu erweichen.