Was ist ein Oroblanco?

Das oroblanco (Citrus paradisi Ã- C. Maxima) ist ein Kreuz zwischen einer weißen Pampelmuse und einem Pummelo. Dieser Mischling entwickelt und patentiert 1958 durch die Universität von Kalifornien am Flussufer.

Das oroblanco, dessen Name “white gold† in spanisch, in aussehen wie einem kleinen Pummelo oder in einem großen bedeutet, flachdrückte etwas Pampelmuse ckte. Seine Rinde kann hell sein - Grün - gelb färben, selbst wenn völlig reif. Die Rinde der spätsäsonalen oroblancos neigt, auf mehr einer goldenen gelben Farbe zu nehmen. Die oroblanco’s Rinde ist stärker, als die einer Pampelmuse und es einfach zu entfernen ist.

Das Fleisch des oroblanco, auseinandergezogen und in den Abschnitten gegessen mögen eine Orange, sind hellgelb und fast samenlos. Im Aroma ähnelt es nah einer Pampelmuse, aber es ist weniger säurehaltig und ermangelt viel der grapefruit’s Eigenschaftsbitterkeit. Das oroblanco ist saftig und ziemlich süß. Die, die das Zuckern ihrer Frühstückpampelmuse gewöhnt, können den Zusatz des Zuckers nicht notwendig finden mit dieser Frucht. In Japan unter anderen Schauplätzen, bekannt das oroblanco als “sweetie† aus diesem Grund.

Das oroblanco kultiviert z.Z. hauptsächlich in Kalifornien und in geringerem Ausmass in Australien. Die Frucht erfordert weniger Hitze, zur Süsse, als zu reifen eine typische Pampelmuse tut. Wegen dieser Tatsache, oroblancos kann in den Bereichen kultiviert werden, die für traditionelle Pampelmuse unpassend sein, die erhebliche Hitze erfordern.

Weil das oroblanco noch ziemlich selten ist und nicht schon weit kultiviert, ist es eine verhältnismäßig teure Frucht. Aus diesem Grund konnten leidenschaftliche Fans des oroblanco es besonders vorteilhaft finden, ihren eigenen Baum zu kultivieren. Zwergartige Bäume können von den Baumschulen bestellt werden und in den Töpfen erfolgreich zuhause gewachsen werden.

Wenn Sie ein oroblanco am Markt wählen, nach einer unblemished Frucht suchen, die helles grünliches Gelb oder goldenes Gelb, mit einem neuen, citrusy Duft ist. Das oroblanco kann für eine Woche oder für zwei bis vier Wochen im Kühlraum bei Zimmertemperatur gespeichert werden.

Obgleich das oroblanco im Allgemeinen für gerade essen aus seiner Schale heraus taxiert ist, kann es als jede mögliche andere Pampelmuse in den Rezepten verwendet werden. Würfel der neuen Mangofrucht, der Avocado und der oroblanco Abschnitte in einer gekühlten Salatschüssel werfen. In einer unterschiedlichen kleinen Schüssel 2 (30 ml) des frischen Esslöffel Limettensaftes, 1 großzügiger Esslöffel kombinieren (20 g) Honig,  ¼ Teelöffel zerriebener Kalk-Eifer und  ¼ Teelöffel zerrieb frischen Ingwer. Zusammen wischen, um das Kleiden zu bilden. Nieselregen, der leicht über Frucht in der Schüssel und im Wurf zum Mantel ankleidet. Auf Kopfsalat-gezeichneten Salatplatten dienen und mit frischen Himbeeren oder gerösteten geschnittenen Mandeln schmücken, wenn Sie gewünscht.