Was ist kreolische Nahrung?

Obgleich kreolische Nahrung hauptsächlich in den Vereinigten Staaten in Louisiana gefunden, hat sein Erbe viele kulturellen Einflüsse, die es populär weltweit bilden. Kreolische Nahrung hat kulturelle Einflüsse aus allen Ländern auf den amerikanischen Sklavengeschäftsweg. Sklaven kamen aus Westafrika und reisten zu den Karibischen Meeren, die östliche Küste von Südamerika und zurück zu Louisiana. Als sie in der neuen Welt ankamen, kochten die Sklaven Sachen, den Sklaveninhabern und den Sklaven für Hunderte Jahre die eingezogen.

Das Kochen von Westafrika, hineingegossen mit dem Kochen von Arten und von Nahrung vom Sklavengeschäftsweg, geholt nach Louisiana und benannte Creolenahrung. Fast alle kreolische Nahrung gewürzt schwer mit irgendeiner Art des Pfeffers und ist sehr würzig. Das Niveau des Gewürzs abhängt von, wem den Teller vorbereitet. Der grundlegende Beitrag zu Anfang fast aller kreolischen Teller sind ist eine Mehlschwitze. Eine Mehlschwitze, die für “brown Soße, † französisch ist, ist eine Unterseite, die für Soßen und Soßen im kreolischen Kochen benutzt. Eine Mehlschwitze gebildet, um drei der populärsten kreolischen Teller zu benutzen: rote Bohnen und Reis, Jambalaya und Gumbo.

Viele der populärsten kreolischen Teller haben lange Geschichten hinter ihnen. Z.B. gebildet rote Bohnen und Reis traditionsgemäß an Montagen. Die Tradition kommt von einer Zeit in der Geschichte, als Schinkenabendessen an Sonntagen gedient, und Montage waren Wäschetage. Die Frauen konnten Kleidung waschen, während sie einen Topf Bohnen den ganzen Tag sieden ließen. Obgleich die Montag-Tradition nicht sehr populär ist, bleibt rote Bohnen und Reis einer der Teller der Wahl für Karnevalfeiern und andere große Versammlungen.

Ein anderer populärer kreolischer Teller für große Feiern ist Jambalaya. Jambalaya war ein Produkt des spanischen Einflusses in Louisiana und bedeutet, ein Ersatz für Paella zu sein, die Spain’s nationaler Teller ist, der mit Safran gebildet. Wenn der Safran nicht leicht verfügbar ist, für angemessenen Kosten, ersetzt Tomaten im Wurst-, Reis- und Gemüseteller.

Gumbo, auch ein populärer Teller für große Feiern, ist ein Eintopfgericht oder eine Suppe, die normalerweise Fleisch und/oder Schalentiere wie Garnele oder Panzerkrebse enthält, und ein essbarer Eibisch. Die Suppe verdickt mit dem essbaren Eibisch oder mit Aktenpuder, das Grundgetrocknete sassafraswurzel ist, die von den Choctaw-Indern gebildet. Gumbo enthält auch den grünen Pfeffer, die Zwiebeln und den Sellerie, der als “the Trinity† in der kreolischen Nahrung gekennzeichnet. Gumbo gedämpft den ganzen Tag und gedient über Reis.