Was ist südliche Nahrung?

Südliche Nahrung ist Nahrung, die von der kulinarischen Tradition des amerikanischen Südens kommt. Während Leute häufig die “Southern Nahrung des umfassenden Ausdruckes benutzen, ist † Nahrung von dieser Region wirklich sehr verschieden, und es gibt einige verschiedene Küchen innerhalb des Südens. Grill, besonders Grubengrill, ist vermutlich die Unterzeichnungnahrung des Südens, obgleich einige andere weithin bekannte Beispiele Sachen wie süsser Tee umfassen, gebratene grüne Tomaten, Schinken, gebratenes Huhn, Wels, Kartoffelsalat, Buttermilchbiskuite und Pekannusstorte.

Die Nahrung des amerikanischen Südens reflektiert eine einzigartige Mischung der Kulturen und der kulinarischen Traditionen. Die amerikanischen Ureinwohner, das Spanisch, die Franzosen und die Briten trugen ganz zur Entwicklung der südlichen Nahrung bei und holten Rezepte und Nahrungsmittel von ihren eigenen Kulturen. Die verpflanzten Afrikaner, die zum Süden durch Sklaverei holten geholt wurden auch, Sachen zur südlichen Küche.

Es gibt einige raue Kategorien südliche Nahrung. So genanntes “Soul Food† wird schwer durch afrikanische kochende Traditionen beeinflußt und neigt, viele Grüns und Gemüse, Reis und Nüsse wie Erdnüsse zu kennzeichnen. Eibisch- und Kohlgrüns treten häufig in der Seelen-Nahrung, zusammen mit starken Eintopfgerichten auf. Kreolische Nahrung hat ein französisches Gespür und wird häufig um New Orleans gefunden, während Cajun Küche die kulinarischen Traditionen der Immigranten von der Region von Kanada bekannt als Acadia reflektiert.

Lowcountry Küche kennzeichnet viele essbaren Meerestiere und Reis, während die Nahrung der Appalachians schwer auf konserviertem Fleisch und Gemüse beruht. Südliche Nahrung neigt, auf dem Mais, dank schwer zu sein den Ureinwohnereinfluß, mit Tellern wie Körnern, Cornbread und den Maiskörnern, die sehr populär sind. Nüsse wie Pekannüsse und Erdnüsse sind auch populär, wie Früchte wie Pfirsiche und Beeren sind. Gemeines Gemüse im Süden schließt Sachen wie Pfeffer, Erbsen, essbarer Eibisch, Karotten und süsse Kartoffeln ein, während Schweinefleisch, Huhn und essbare Meerestiere enduringly populär bleiben.

Der Süden bringt auch viele Bäcker unter und berühmt sehr produziert Licht, reiche gebackene Waren wie roter Samtkuchen, Buttermilchbiskuite und flaumige weiße Brote. Südliche Bäcker mögen süsse Festlichkeiten wie Torten, Schuster und Plätzchen bilden. Rollen des weißen Brotes, Zimtgebäck und andere bready Festlichkeiten sind auch im Süden populär.

Viele Leute verbinden südliche Nahrung mit den einfachen, herzlichen Mahlzeiten wie denen gedient in den amerikanischen Restaurants. Während etwas südliche Nahrungsmittel zweifellos diese Kriterien erfüllen, sind andere südliche Teller wirklich, mit empfindlichen Aromen und Bestandteilen ziemlich kompliziert, die manchmal hart, außerhalb des Südens zu finden sind. Besucher zur Region werden häufig durch die Vielzahl und die Kompliziertheit der südlichen Küche verblüfft.