Was sind Romano-Bohnen?

Romanobohnen sind eine Form der flachen Schnellbohne, die aus Italien stammte. Viele Italiener kochen mit diesen Bohnen, wenn sie während der Sommermonate reif sind und sie auch in anderen Regionen der Welt kultiviert werden. Spezialgebietslebensmittelhändler- und -Landwirtmärkte tragen manchmal Romanobohnen am Sommer, und sie können auch zu Hause gewachsen werden und Sie annehmen Phasen in einem Bereich mit einem Mittelmeerklima.

Wie andere Schnellbohnen sollen Romanobohnen gegessenes vollständiges sein. Sie gelten als reif, wenn sie ein klares “snap† bilden, wenn sie zur Hälfte defekt sind, und sie haben ein sehr mildes Aroma und eine zarte Beschaffenheit. Romanobohnen werden häufig mit anderem Sommergemüse gedünstet und gegessen als seitlicher Teller, und sie können Suppen, Eintopfgerichten, Stirfischrogen und Zusammenstellung anderer Teller auch hinzugefügt werden. Sie können die Romanobohnen auch hören, die als italienische flache Bohnen oder italienische Schnellbohnen gekennzeichnet sind, aber verwechseln sie nicht mit fava Bohnen, die manchmal als “Italian ausgedehntes beans.† beschriftet werden

Diese Schnellbohnen werden flach gedrückt, eher als gerundet, wie man erwarten konnte. Um Romanobohnen zu benutzen, müssen Köche weg von den Enden reißen oder trimmen und die Hülsen ausspülen um jeden möglichen Schmutz vom Feld zu entfernen. Diese Bohnen können leicht gekocht werden, um ihre crunchy Beschaffenheit zu behalten, oder gekocht werden, bis sie extrem zart sind. Jedoch veranlaßt das Überkochen Romanobohnen, zu einen geschmacklosen Brei zu machen, so sollten Köche mach's gut, wenn sie Romanobohnen in gedünsteten und anderen lang-gekochten Tellern zubereiten.

Zusätzlich zum Sein vorhanden im klassischen Grün, kommen Romanos auch in Gelbes und in Purpurrotes, für Köche, die wie mit verschiedenen Farben in ihrem Kochen herum spielen. Wenn sie Romanobohnen im Markt vorwählen, sollten Köche nach klaren Exemplaren mit sogar Färbung und keine Schwächen oder Zeichen der Form suchen. Schwache, teilnamslose Bohnen sollten vermieden werden, und die Bohnen sollten in den Papiertüten gespeichert werden und innerhalb einiger Tage für beste Resultate benutzt werden. Romanobohnen können in Essig eingelegt auch sein.

Um Romanobohnen anzubauen, sollten Gärtner Samen von einem Gartenspeicher oder von einem Freund erhalten und beginnen sie zuhause Ende des Frühlinges. Sobald die Sämlinge sich hergestellt haben, können sie nach der letzten Gelegenheit des Frosts in einem warmen Punkt draußen gepflanzt werden. Romanobohnen sind Bergsteiger, also werden sie benötigen Schnüre oder ein Gitter zu wachsen, und sie schätzen die Medium-levelbewässerung, die den Boden feucht hält, aber nicht machen naß.