Was sind die verschiedenen Arten der Pilze?

Als organisches und Vegetarier geworden das Kochen, Leute ausbreiten heraus in ihre Essenwahlen, sogar in so bescheidenem ein Gebiet als der Pilz populärer. Die meisten Leute sind mit den weißen Knopfpilzen vertraut, die überall in den Kartonen und in den Dosen gefunden. Jedoch, gibt es einen Wirt anderer Vielzahl, die, in den Speichern vorhanden ist und indem man sie wild auf „explosionsartig vermehren“ Expeditionen findet. In jeder Art Küche, hinzufügen frische Pilze empfindliches Aroma und schwammige Beschaffenheit einer Vielzahl der Teller ige.

Leute getrampelt in feuchte Wälder und gereinigten in die Wiesen und jahrhundertelang explosionsartig vermehrt für diese geschmackvollen Pilzstückchen. Viele köstlichen, essbaren Pilze sind vorhanden, aber nur ungefähr drei Prozent wilde Pilze sind sicher, damit Menschen verdauen.

Puffballs, Morcheln, Wiesenpilze und shaggy Mähnen besprühen Abhänge und Holz während vieler Jahreszeiten. Enthusiasten zielen nasse Felder oder gefallene Maschinenbordbücher, um vollständige Pilze auszuwählen, verpacken sie im Wachspapier und tragen sie nach Hause, um zu kennzeichnen. Das Klima, die Vegetation und der ein bisschen Boden verengt unten die Pilzvielzahl, sowie Farbton und Form.

Einige essbare Pilze sind so selten, dass sie jetzt kultiviert. Diese feinschmeckerischen Pilze mit.einschließen Trüffeln, enoki, Pfifferling, portabella, Shiitake und Auster. Diese bebaute Vielzahl wird auch in den besseren Gemischtwarenladen populärer. Einige Geschäfte verkaufen sogar „Pilz loggt“, die mit einiger Vielzahl der Pilze gesät, damit der Enthusiast wächst und genießt, sicher im Wissen, das er einen „wilden“ Pilz erhält, aber nicht in einem gefährlichen.

Pilze sind in den Rezepten groß auswechselbar. Sie können in den Soßen, Suppen, Eintopfgerichte verwendet werden, rühren-braten Teller, Teigwarenbegleitungen, auf Pizza, und roh, auf Salaten. Gekocht mit, wie Tofu neigen sie, zu nehmen auf dem Aroma von, was sie und währenddessen hinzufügen ein erdiges Element von ihren Selbst bst-. Tausenden Rezepte sind in den Kochbüchern und online vorhanden.

Tatsächlich müssen die, die nach wilden Pilzen suchen, eine Frage von kritischer Bedeutung betrachten: sind diese Pilze sicher zu essen? Die Pilze konnten aus einem Baumstamm heraus oder unter einem Maschinenbordbuch wachsen, rote Punkte oder rosafarbene Kiemen zu haben, aber für das sichere Essen, müssen sie kategorisiert werden, wie ungiftig.

Experten beschreiben sorgfältig Eigenschaften der allgemeinen Pilze, also können Anhänger erlernen, sie richtig zu kennzeichnen. Jedoch müssen Pilzjäger extrem achtgeben, wenn sie jeden möglichen Pilz einnehmen, dessen Identität nicht bestätigt worden. Die beste Weise, giftige wilde Pilze zu vermeiden ist entweder zu lassen sie ausschließlich allein, oder mit, einem Experten explosionsartig zu vermehren zu gehen, der den Unterschied unter der Sorte erklären kann. Einige im Garten arbeitenkooperativen anbieten Kategorien in der Pilzjagd n.

Die giftigen Pilze, vorbei gefürchtet als „Toadstools“ Vergangenheitserzeugungen, haben die Energie, ein Opfer innen unter einer Woche - manchmal in den Stunden zu töten. Sie können durch eine Schale an der Unterseite des Stammes häufig gekennzeichnet werden, genannt den Volva. Eine tödliche Sorte benannte Amanitafreigaben Amatoxine und phalotoxins, wie sie über eine Zeitdauer von Tagen verdaut.

Die ersten Zeichen des Gifts konnten Klammern und Kopfschmerzen sein, und bald zerstört die Chemikalie die Leber und die Nieren, mit dem Ergebnis des Organausfalls und des Todes. Galerina Pilze aufwerfen auch eine Hauptdrohung zu den Menschen t-. Die Inocybe Sorte kann ernste Probleme, wie ein Tropfen des Blutdruckes und des Pulses verursachen, dennoch verursachen wil selten Tod. Viele Sorten verursachen Unannehmlichkeit, wie Erbrechen und Übelkeit, außen mit dem Ergebnis des langfristigen Schadens.

Einige Pilze enthalten eine Chemikalie, die als psilocybe bekannt ist, das gelten kann als ein mildes Gift. Viele dieser „kleinen braunen Pilze“ sind ein Teil des entheogenic Gebrauches der Anlagen im shamanist Ritual. In einem geistigen Zusammenhang produziert Verzehr der heiligen Pflanze oder Pilze eine göttliche Erfahrung durch psycho-aktive Substanzen. Einige halluzinogenische Pilze verursachen unangenehme Nebenwirkungen wie Erbrechen und Fieber.

Bewunderer können mehr über, Pilzvielzahl herauszufinden beginnen wünschen, gerade indem sie ein „Vielzahl“ Paket am Supermarkt aufheben. Alle diese sind sicher zu essen und der Koch kann experimentieren, um zu sehen, welche Pilzklage die Rezepte. Dann möglicherweise wünschen er oder sie versuchen, essbare Pilze vor der Jagd zu Hause kultivierend sie im wilden.