Basieren Medikament-Dosen auf geduldigem Gewicht?

Alle Drogedosierungen müssen das Gewicht des Patienten erklären, weil Gewicht eine Rolle in der Verteilung der Droge in den Geweben des Körpers spielt. Verschreibungspflichtige Medikamente sind keine Ausnahme zu dieser Richtlinie, aber viele sind entworfen, um für Patienten in einer “average† Gewichtstrecke verwendbar zu sein, damit exakte Dosierungen nicht brauchen berechnet zu werden. Dieses ist entworfen, um sie einfacher zu bilden, damit Patienten die Drogen benutzen, und sie einfacher bilden, damit Apotheker sie verpacken. In einigen Fällen kann Gewicht ein wichtiger Faktor in der Verordnung sein, in diesem Fall der Doktor sie mit dem Patienten bespricht.

Im Krankenhaus können medizinische Mitarbeiter Drogedosen sehr genau berechnen. Es gibt viele Drogen, die hauptsächlich im Krankenhaus benutzt werden, und sie schließen Dosierungempfehlungen, die normalerweise das Gewicht des Patienten in den Kilogramm anzeigen, wie in den Milligrammen “60 pro kilogram.†, wenn diese Drogen vorgeschrieben sind, der Doktor müssen Mathe tun, um die Dosierung richtig zu berechnen ein, und die ausübenkrankenschwester oder der Doktor können die Berechnung überprüfen, um zu bestätigen, dass sie korrekt ist.

Im Falle der verschreibungspflichtigen Medikamente Apotheker ist zu bitten, exakte Drogedosen zu formulieren nicht immer praktisch, und manchmal haben Patienten Schwierigkeiten, eine Drogeregierung zu befolgen, wenn sie gezwungen werden, Berechnungen über Drogedosierung zu beschäftigen. Flüssige Medikationen können auf geduldiges Gewicht leicht eingestellt werden, das ist, warum viele Drogen für Kinder in flüssige Form kommen, damit ein Doktor “two Teelöffel daily† oder “10 Kubikzentimeter .† (CCs) zweimal täglich vorschreiben kann, ist diese Flexibilität Schlüssel, wenn man ist, dass die gleiche Droge benutzt werden konnte, um Infektion in den Kleinkindern, in den jungen Kindern und in den Jugendlichen zu behandeln: offensichtlich würde eine jugendliche Dosierung die Weise sein, die für ein Kleinkind zu hoch ist, während eine Kleinkinddosierung für einen Jugendlichen unbrauchbar sein würde.

Pillen können auch regelmäßig justiert werden, um geduldige Gewichte unterzubringen, die außerhalb des normalen Spektrums fallen. Wenn Patienten gebeten werden, Hälfte Pille zu nehmen oder eine Pille und ein ein halber Tag, reflektiert sie einen Wunsch vonseiten des Doktors, Drogedosen zu erzielen, welche so nah sind, wie möglich zur empfohlenen Menge. Mit einigen Drogen kann ein Apotheker ein kundenspezifisches Mittel auch herstellen, das sehr exakte Dosierungberechnungen zulässt, aber, Apotheker zusammensetzend, in zunehmendem Maße selten sein.

Es gibt zwei Interessen auf Drogedosen. Das erste ist das bei einem ungewöhnlich schlanken Patienten, eine normale Dosierung konnte zu viel sein, erhöht die Nebenwirkungen für den Patienten und möglicherweise trägt zur geduldigen Unannehmlichkeit bei. Schlanke Patienten können für eine Überdosis gefährdet auch in einigen Fällen sein. Bei größeren Patienten ist die Ausgabe, dass die Droge auch verdünnt werden kann und eine Dosierung, die ein wenig größer, als ist die erfordern, die berechnet wird, um Patienten in der normalen Strecke zu entsprechen.

Das Verständigen mit einem Doktor über, wie eine Droge ist, Funktion ist kritisch, da es möglich ist, Drogedosen zu justieren, wenn eine Droge nicht für einen Patienten arbeitet. Es ist auch wichtig, Richtungen von einem vorschreibenden Doktor sehr dicht zu folgen, um zu garantieren dass die Dosierung korrekt ist. Patienten, die unklar sind über, wie man eine Droge ausübt, sollten nicht Angst haben, um eine Demonstration von ihren Doktoren zu bitten.