Gibt es irgendwelche Behandlungen für häufigen Urination in den Erwachsenen?

Häufiger Urination in den Erwachsenen ist das Resultat der zahlreichen Bedingungen. Z.B. veranlaßt Druck eines Fötusses auf der Blase einer schwangeren Frau sie zu glauben, wie sie zum Badezimmer gehen ständig müssen kann. Diabetes oder eine vergrößerte Prostata können häufigen Urination auch verursachen. Infektion der urinausscheidenden Fläche ist Verdächtiges, wenn ein anders gesunder Patient über häufigen Urination berichtet. Im Allgemeinen wenn ein Patient häufigem Urination einen Doktor berichtet, wünscht der Doktor mögliche Bedingungen durchstreichen, die das Problem verursachen können.

Häufig, ist häufiger Urination mit einer Bedingung verbunden, die overactive Blase genannt wird. Wenn andere Ursachen durchgestrichen worden sind, können Patienten Behandlung für overactive Blase in einigen Formen erhalten. Die meisten haben vermutlich Anzeigen für die Medikation Detrol® gesehen, der Hilfen das “urge auf go.† verringern, das, eine andere wirkungsvolle Medikation für den häufigen Urination wegen der overactive Blase Ditropan® ist. Beide Medikationen sind häufig erste Linie Behandlungen für diese Bedingung.

Manchmal häufiger Urination wird ein Verhaltenszwang. Leute können Unfälle in der Vergangenheit gehabt haben oder unter dem Durchsickern des Urins zu leiden, genannt urinausscheidenden Incontinence. Sie müssen Reisen sorgfältig abbilden, damit sie Badezimmer währenddessen benutzen können. Einige Leute fühlen sogar sich widerstrebend, ihre Häuser zu verlassen, weil der Zwang oder das Drängen, das Badezimmer zu benutzen sehr stark ist, oder sie Verlegenheit fürchten, wenn sie einen Unfall öffentlich haben. Solche Leute können Schlaf nachts und müssen auch verlieren mehrfache Reisen zum Badezimmer bilden.

Zusätzlich zur Medikation können Doktoren kognitive Verhaltenstherapie einsetzen, um dem Person “train† zu helfen seine oder Blase, um weniger aktiv zu sein. Wenn häufiger Urination das Teil ist, das Gewohnheits sind und das bezogene Verhalten, kann Therapie zum Änderung one’s Verhalten helfen, Reisen auf dem Badezimmer zu verringern. Gelegentlich hört häufiger Urination nicht durch Medikation und Verhaltenstherapie auf. Z.Z. haben Urologen zwei chirurgische Wahlen, zum der Patienten anzubieten, die nicht durch weniger Invasionstherapien geholfen werden. Diese sind die cytoplasty Vermehrung und die Platzierung eines Anregers des sakralen Nervs.

Einen Anreger des sakralen Nervs zu setzen ist dem Setzen in einen Schrittmacher ähnlich. Eine kleine Vorrichtung wird in ein person’s Abdomen gelegt, das an die sakralen Nerven unter dem tailbone anschließt. Dieser Anreger hilft, Nervenantworten zur Blase zu regulieren, die häufige Urinationprobleme verringern kann.

Die cytoplasty Vermehrung reseziert Teil des Darms und benutzt dieses Gewebe, um die Blase zu vergrößern. Diese Chirurgie neigt, weniger bevorzugt zu sein, da viele Patienten Urin mit einem Urinkatheter nach der Chirurgie entfernen müssen können. Urinkatheterismus neigt, mit erhöhtem Risiko der Blasen- und Niereinfektion verbunden zu werden, und kann wie das Anfangsproblem häufigem Urination und overactive Blase so ungünstig sein.

Häufiger Urination wird häufig für eine natürliche Konsequenz des Alterns gehalten. Tatsächlich gibt es viele, die nicht dieses Problem haben. Urologen schlagen diese Übung vor und Reiche einer Diät in der Faser können helfen, häufigen Urination zu verhindern. Zusätzlich kann die Vermeidung von Spiritus und von Koffein, die beide Diuretics sind, das Drängen verringern zu gehen. Doktoren raten auch denen, die häufigen Urination erfahren, um ärztliche Behandlung zu suchen, um overactive Blase zu bestimmen und zu behandeln, oder anderen Bedingungen, die das Problem verursachen können.