Ist es sicher, Antidepressiva beim Stillen zu nehmen?

Im Allgemeinen ist es sicher, Antidepressiva beim Stillen zu nehmen unter der Überwachung eines Doktors, besonders wenn das einzige andere Wahl für eine deprimierte Mutter ist, die versucht, für ein Kind zu interessieren. Einige verschiedene vorgewählte Serotonin Reuptakehemmnisse (SSRIs) gelten als sicher; zahlreiche Studien zeigen einem Kind keine schädlichen Effekte. Nehmen bestimmter anderer Antidepressiva, während das Stillen Risiken zum Kind jedoch aufwerfen kann und normalerweise nicht zu den Krankenpflegemüttern vorgeschrieben.

Studien gezeigt, dass ein Kind unter der Sorgfalt einer deprimierten Mutter für über zwei Monate weniger Gewicht gewinnen und Zubehör zur Mutter ermangeln kann. Es gibt auch ein Risiko niedrigeren IQs und der möglichen konkurrenzfähigen Tendenzen, sobald das Kind älter ist. Den Tiefstand eines Mutter zu behandeln, erfahren durch einen in 10 postpartum Frauen, ist zur Gesundheit der Mutter und zum Baby wesentlich. Einige Medikationen aufwerfen wenig zu keinem Risiko zu einem Krankenpflegekind m.

Die sichersten Antidepressiva für Krankenpflegemütter mit.einschließen sertraline, alias Zoloft und paroxetine, alias Paxil. Viele großen Studien gefunden, dass die Menge dieser Medikationen, die dem Kind während der Krankenpflege geführt, so klein ist, dass die meisten regelmäßigen Labors sie nicht ermitteln. Dieses ist, weil sertraline und paroxetine schnell das Blut verlassen, das ist, was die meisten von Muttermilch bildet. Diese Tatsache, verbunden mit der natürlichen Entstörung der Chemikalien, die in der Brust auftritt, bilden diese Medikationen extrem sicher zu nehmen, wenn sie in den meisten Fällen pflegt. Die Studien, die über einen 20-Jahr-Zeitraum geleitet, gefunden keine Anzeige über tödliche Unfälle, Missbildungen oder alle mögliche anderen Gesundheitsausgaben in den Kindern, die diesen zwei Drogen beim Stillen ausgesetzt.

Fluoxetine, alias Prozac, gilt auch als sicher bei der Pflege, obgleich es etwas Nebenwirkungen gibt. In den ersten drei Monaten des Lebens eines Kindes, kann Belastung durch diese Droge das Kind veranlassen, nervös, oder gashaltig zu sein übermäßig verschrob. Dieses ist, weil Fluoxetine im Blutstrom einer Frau für einige Wochen bleibt, dadurch esveranlaßt esveranlaßt das Kind, höheren Konzentrationen ausgesetzt zu werden. Nachdem ein Kind drei Monate alte ist, verschwinden diese Nebenwirkungen fast immer; durch dieses Alter ist der Körper eines Babys an Antidepressiva beim Stillen herausfiltern extrem geschickt. Wie mit sertraline und paroxetine, gefunden worden Fluoxetine, um keinen langfristigen Schaden zu verursachen.

Lithium und Diazepam, alias Valium, gelten nicht als sichere Antidepressiva beim Stillen. Lithium gefunden worden, um für Krankenpflegekinder extrem gefährlich zu sein, weil es Wachstum, Geistesentwicklung begrenzt und groß das Risiko des plötzlicher Säuglingstodessyndroms erhöht (SIDs). Diazepam gezeigt worden in einigen Studien, um Kinder extrem groggy zu bilden und kann das Risiko von SIDs auch erhöhen. Wenn eine Mutter diese Medikationen nehmen muss, ist es am besten zu pflegen einzustellen und dem Baby eine Qualitätsformel einzuziehen.

Muttermilch gilt als die ideale Nahrung für Kinder. Selbst wenn eine Mutter Antidepressiva nehmen muss, gilt ihre Milch noch als die optimale Wahl in vielen Fällen. Wenn eine Medikation, die zur Krankenpflege nicht förderlich ist, erforderlich ist, den Tiefstand eines Mutter zu behandeln, ist Formel die beste Wahl. Ein glückliches, Gesundheitsmutter ist zu einer Entwicklung des Kindes dann die Art der Nahrung er unendlich wichtiger, oder ihr eingezogen innen Kindheit en. Neue Fortschritte in den Antidepressiva ermöglichen es in vielen Fällen damit ein Kind beide hat.