Was geschieht nach Katarakt-Chirurgie?

Sofort nach Kataraktchirurgie gesetzt ein Schild über das Auge des Patienten. Der Patient stillsteht dann dann, während er oder sie ein Getränk trinken oder essen. Nachdem dieses auftritt, die Erlaubnis gehabt der Patient normalerweise, um von der Chirurgie nach Hause am gleichen Tag zu gehen. Eine andere Person angefordert e, ihn nach Hause zu fahren.

Nach Kataraktchirurgie festlegt der Doktor Anschlussverabredungen mit dem geduldigen -, um zu garantieren, dass der Patient in einer fristgerechten Weise zurückgewinnt. Der Tag nach der Chirurgie, überprüft der Doktor den Patienten. Nach dieser Prüfung zurückkommen er oder sie für häufige Verabredungen ufige.

Wenn ein Patient Kataraktchirurgie durchmacht, vorschreibt der Doktor Augentropfen en, um mit dem heilenden Prozess zu unterstützen und zu garantieren, dass Druck innerhalb des Auges kontrolliert ist. Der Patient angewiesen Druck, auf das Auge zu setzen zu vermeiden. Er oder sie auch erklärt, um den Bereich um das Auge mit dem Ziel des Entfernens von Augenabsonderungen oder von überschüssigen Augentropfen leicht zu säubern. Es ist wichtig, mögliche Nebenwirkungen zu erlernen, die resultierend aus dem Nehmen der Augenmedikation entstehen können.

Patienten, die Kataraktchirurgie durchgemacht, müssen normalerweise ein Augenschild tragen, wenn sie gehen, nachts zu schlafen. Das Augenschild muss für einige Tage nach dem Betrieb getragen werden, wie dieses das Auge an der Friktion oder am Druck verhindert, während der Patient schläft. Patienten sollten ihre Finger innerhalb des Auges nie setzen, das an bearbeitet worden und sollten nicht versuchen, schwere Gegenstände, da das schwere Anheben zu tragen Druck im Auge erhöht. Tägliche Tätigkeiten des Normal können ohne Furcht vor der Schädigung sie durchgeführt werden.

Während des Tages die Erlaubnis gehabt der Patient normalerweise, um seine oder normale Brillen zu tragen. Manchmal kann das Auge, das die Kataraktchirurgie empfing, ohne das Brilleobjektiv besser sehen. Wenn dieses der Fall ist, kann der Patient angewiesen werden, das Objektiv für das bearbeitete Auge zu entfernen. Einige Patienten können sogar entscheiden, tragende Gläser zu nehmen.

Nach Kataraktchirurgie kann der Patient mildes itching oder Unannehmlichkeit erfahren. Er oder sie können Entladung vom bearbeiteten Auge sogar erfahren. Andere können unter Augen leiden, die empfindlich sind zu berühren oder zu beleuchten.

Diese sind normale Vorkommen und sollten nicht Ursache für Warnung sein. Der Augendoktor kann Medizin für jede milde Unannehmlichkeit häufig vorschreiben, die vom Patienten erfahren. Diese kleinen Probleme verschwinden nach ungefähr zwei Tagen, und das Auge sollte in ungefähr sechs Wochen vollständig geheilt werden. Andere typische Probleme, nachdem Kataraktchirurgie Schwellen, Entzündung, Bluten und ausgeprägten Druck umfassen. Infektion, Anblickverlust und Lichtblitze sind ernstere aber seltenere Probleme, die die sofortige Aufmerksamkeit des Augendoktors erfordern.

r.php'; ?>