Was ist Ammonium-Chlorverbindung?

Ammoniumchlorverbindung ist ein Weiß, kristallener Körper mit einigem Gebrauch. Industriell wird die Substanz im Löten und im Textildrucken und als Bestandteil in der Herstellung der Batterien der trockenen Zelle verwendet. Sie wird medizinisch jedoch als Lösemittel, Hustenhilfsmittel und diätetische Ergänzung verwendet. Sie tritt natürlich in den meisten vulkanischen Regionen auf, und sie kann in einer leistungsfähigen Weise synthetisch produziert werden.

Der Primärgebrauch der Ammoniumchlorverbindung im medizinischen Feld ist als Lösemittel. Ein Lösemittel ist eine Droge, die seine Entfernung anregt, niederdrückt oder ändert die Absonderung von den bronchialen oder Kehlkopfschleimmembranen und fördert. Dieses bedeutet einfach, dass Lösemittel benutzt werden, um die Produktion des Phlegmas anzuregen und das Phlegma schließlich zu veranlassen, oben gehustet zu werden.

Einen allgemeinen Bestandteil in vielen Hustenmedikationen, Ammoniumchlorverbindung gilt eine als sichere, wirkungsvolle Behandlung und ein Hilfsmittel für Husten. Symptome einer Überdosis der Ammoniumchlorverbindung umfassen Übelkeit, das Erbrechen, Durst, Kopfschmerzen, Hyperventilation und progressive Schläfrigkeit. Wenn eine große Überdosis der Ammoniumchlorverbindung genommen worden ist, sollte ein Arzt sofort konsultiert werden.

Ein anderer medizinischer Gebrauch der Ammoniumchlorverbindung ist als diätetische Ergänzung. Er wird verwendet, um zu helfen, korrekte pH-Niveaus beizubehalten und jede mögliche Situation, in der das Blut zu viel alkalisches enthält oder zu viel Chlorverbindung zu beheben. Er auch wird verwendet, um die körperlichen Mechanismen zu stützen, die in das Zurückhalten des Stickstoffes und in die Regelung des Kreatinins, des Blutharnstoffstickstoffes und der harnsauer Säure mit einbezogen werden.

Ammoniumchlorverbindung verwendete, durch seinen historischen Namen, Ammoniumchlorid bekannt. Die Herstellung des Ammoniumchlorids, das früheste bekannte Salz des Ammoniaks, fing in Ägypten und in Europa ungefähr im 13. Jahrhundert an. Das Ausdruck “sal ammoniac† als Hinweis auf Ammoniumchlorverbindung fiel aus allgemeinem Gebrauch heraus während des 20. Jahrhunderts.

Die natürliche Materialisierung der Ammoniumchlorverbindung tritt um die Entlüftungsöffnungen der aktiven Vulkane auf. Kristallpartikel werden während der chemischen Reaktion zwischen dem Gas der vulkanischen, Salzsäure und der Stickstoff-reichen Vegetation, die im Boden und im Sediment um den Vulkan gefunden wird produziert. Einfassung Vesuv in Italien ist eine der bemerkenswertesten vulkanischen Positionen, in denen Ammoniumchlorverbindung natürlich gebildet wird.

Ammoniumchlorverbindung kann auch synthetisch gebildet durch sprudelndes Ammoniakgas in Wasser. Dieses bildet Ammoniumhydroxid. Dann wird das Ammoniumhydroxid mit Salzsäure kombiniert, die der Reihe nach Ammoniumchlorverbindung produziert.