Was ist Anti-D Immunoglobulin?

Ein anti-D Immunoglobulin ist ein Antikörper zu einem allgemeinen menschlichen Antigen, das auf roten Blutzellen vorhanden ist. Nur einige Leute haben dieses Antigen, bekannt als D-Antigen oder Rhesusfaktorantigen. Anti-D Immunoglobulin benutzt, um die medizinischen Ausgaben zu verhindern, die an einer negativen Frau des Rhesusfaktors entstehen, die ein Fötus trägt, das Rhesusfaktorpositiv ist. Das Immunsystem der schwangeren Frau kann die fötalen Zellen als fremdes erkennen und sie in Angriff nehmen. Negativen Leuten des Rhesusfaktors, die das positive transfused Blut des Rhesusfaktors gehabt, können anti-D Immunoglobulin auch gegeben werden.

Menschliche rote Blutzellen tragen Proteinsignale auf der Oberfläche der Zelle. Eins von den wichtigsten dieser Gruppen ist die Rhesusfaktorgruppe, und das D-Antigen ist das wichtigste Antigen dieser Gruppe. In der Medizin bekannt Leute, die das D-Antigen haben und deren Zellen folglich die Rhesusfaktorgruppe enthalten, als Rhesusfaktorpositiv.

Wenn eine Frau, die Rhesusfaktornegativ ist, schwanger wird, kann ihr Fötus Rhesusfaktor oder Negativ sein der positive, weil es einige seiner Gene vom Vater erhält. Einige der fötalen Zellen können das Blut des Mutter eintragen, und diese kann die Mutter ergeben, die anti-D Immunoglobulin als Teil einer globalen immunen Antwort zu jenen Zellen entwickelt. Dieser Prozess bekannt als Sensibilisierung. Sensibilisierung ist in einer ersten Schwangerschaft höchstwahrscheinlich, und das Risiko verringert mit jeder Schwangerschaft.

Die anti-D Antikörper des Mutter können die plazentare Sperre kreuzen und in das fötale Blutsystem kommen. Die Antikörper binden an die Blutzellen und entfernen sie von der Zirkulation. Dieses kann fötale Anämie ergeben. Die Konsequenzen der fötalen Anämie können fötales Herzversagen, Schwellen und Tod umfassen. Ein Baby, das mit Anämie geboren ist, kann Gelbsucht auch haben, die, wenn sie unbehandelt verlassen, Gehirnschaden verursachen kann.

Den negativen Müttern das anti-D Immunoglobulin gegeben des Rhesusfaktors als vorbeugendes Maß im dritten Trimester oder, in den Fällen wo fötale Zellen höchstwahrscheinlich, in mütterliche Zirkulation gekreuzt zu haben sind. Diese Fälle mit.einschließen Frauen, die Abdominal- Trauma oder Invasionsverfahren gehabt, wie Amniocentesis ons-. Manchmal gibt es keinen bekannten Grund, warum die fötalen Zellen vorbei in mütterliche Zirkulation gekreuzt. Die Behandlung kann nach Anlieferung auch gegeben werden.

Anti-D Immunoglobulin benutzt auch nach Fehlschlägen oder Abtreibungen. Negative Leute des Rhesusfaktors, die eine positive Bluttransfusion des Rhesusfaktors auch anti-D Behandlung benötigen gelassen. Medizinisches anti-D Immunoglobulin gereinigt von den Blutspenden. Der Plasmabestandteil des Bluts enthält anti-D. Der Antikörper ausgeübt durch eine Einspritzung in Muskel oder intravenös s.

ursachen. Einige Antidepressiva, die in einer unterschiedlichen Art, wie bupropion arbeiten, können nicht Ursache das Syndrom überhaupt verursachen.