Was ist Anti-Rückfluß Chirurgie?

Anti-Rückfluß Chirurgie ist ein Verfahren, das durchgeführt, um Krankheit des gastroesophageal Rückflusses (GERD), eine Bedingung zu behandeln, in der Magensäure einer Person und Nahrungsmittelspielräume den Ösophagus unterstützen. Dieser Rückfluß auftritt er, wenn die Muskeln, die den Ösophagus an den Magen anschließen, zu schwach sind, richtig zu schließen. Er kann durch das Vorhandensein einer hiatal Hernie auch verschlechtert werden, die auftritt, wenn der Magen durch die Öffnung der Membrane hervorsteht. Diese Chirurgie kann beide Probleme regeln, um GERD-Symptome zu vermindern. Sie kann in einer geöffneten Chirurgie oder in einer laparoscopic Chirurgie durchgeführt werden, die kleinere Schnitte benutzt.

Patienten sollten diese Chirurgie mit ihren Doktoren sorgfältig besprechen, um festzustellen, wenn dieses die beste Wahl für sie ist. Anwärter für Anti-rückfluß Chirurgie können eine langfristige Lösung gegenüber ihren Symptomen bevorzugen, die nicht tägliche Medikationen mit.einbezieht. Sie häufig bezogen Komplikationen, wie chronischer Husten und Aspirationspneumonie, die eine Art Lungenflügelinfektion ist. Andere qualifizierende Komplikationen können eine Verengung des Ösophagus und die Blutung oder das Vorhandensein der Geschwüre im Ösophagus umfassen. Einige Patienten können eine para-esophageal Hernie sogar erfahren, die auftreten kann, wenn der Magen aus Position heraus verdreht oder im Kasten stuck wird.

Bevor sie Anti-rückfluß Chirurgie durchmachen, haben Patienten eine Batterie der Tests, die durchgeführt, um Sicherheit sicherzustellen. Der Doktor bestellt gewöhnlich Blutproben, um auf Leber- und Immunsystemfunktion, sowie ein pH-Test zu überprüfen, das Niveau der Magensäure im Ösophagus zu überprüfen. Eine obere Endoskopie ist ein Diagnostikverfahren, in dem der Arzt eine kleine Kamera in den Magen durch den Ösophagus, um den Umfang eines Schadens zu überprüfen einsetzt und nach Abweichungen zu suchen. Leute müssen auch alle mögliche anderen Beschwerden, die sie, haben, wie bekanntmachen, ob sie schwanger sein können, oder wenn sie rauchen. Medikationen und Ergänzungen auch bekannt gemacht, wie Blutverdünner, aspirin und Vitamin E, sowie Diätdrogen, entzündungshemmende Medikationen und Würze Str.-Johns.

Der Chirurg anweist wahrscheinlich den Patienten g, nur freie Flüssigkeiten für eine oder mehrere Tage vor der Anti-rückfluß Chirurgie zu verbrauchen. Dieses ist notwendig, um die verdauungsfördernde Fläche vollständig zu leeren. Am Tag der Chirurgie, gesetzt Patienten unter allgemeine Anästhesie, um sie unbewusst zu machen. Mit einer geöffneten Chirurgie gebildet ein großer Schnitt im Abdomen. Eine laparoscopic Chirurgie erfordert drei bis fünf kleinere Schnitte, durch die kleine Instrumente eingesetzt.

Während der Chirurgie festzieht der Doktor die Öffnung der Membrane ane und repariert die Hernie. Der obere Teil des Magens manipuliert dann mit Heftungen auf eine Art, die Plätze auf dem Ösophagus drücken. Manchmal benutzt eine spezifische Art Anti-rückfluß Chirurgie, genannt endoluminal fundoplication. In diesem Verfahren eingesetzt Instrumente durch den Mund t. Eher als Heftungen, setzt der Chirurg Klipps am untereren Ende des Ösophagus.

Patienten können gewöhnlich erwarten, zwei bis sechs Tage im Krankenhaus, wenn sie eine geöffnete Chirurgie gehabt, oder ungefähr eine bis drei Tage für eine laparoscopic Anti-rückfluß Chirurgie zu verbringen. Sobald sie freigegeben, kann Wiederaufnahmenzeit unterscheiden, aber dauern im Allgemeinen zwei bis sechs Wochen. Patienten müssen die möglichen Risiken der Anti-rückfluß Chirurgie, einschließlich Reaktionen zur Anästhesie, die Infektion und schwierige das Gas und die Aufblähung berücksichtigen. Einige Leute können temporären Dysphagia erfahren, der Schmerz und anderes Problemschlucken ist. Selten kann die Hernie zurückgehen, oder die verdauungsfördernde Fläche kann während der Chirurgie geschädigt werden.