Was ist Bibliotherapy?

Bibliotherapy ist eine Annäherung zur Therapie, die Bücher als therapeutisches Werkzeug verwendet. Leute lang geglaubt, dass Messwert emotionalen Nutzen und im 20. Jahrhundert haben kann, zahlreiche Forscher geleitete Untersuchungen über Messwert und die Rolle des Ablesens in der Therapie und fanden, dass Bücher als Teil eines Therapieprogramms in der Tat benutzt werden konnten. Es gibt einige Ansätze zu bibliotherapy, und es gibt irgendeine Debatte über, der sie passend angewendet werden kann.

Ein Buch zu lesen ist nicht ein Ersatz für das Treffen eines Ratgebers, des Psychiaters oder anderen Gesundheitsfachmannes. Jedoch in ein Behandlungprogramm enthalten werden bibliotherapy und kann sogar werden kann ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Der Patient liest das Buch und bespricht es in den Lernabschnitten.

Patienten profitieren manchmal von dem Sehen der Leute in den ähnlichen Situationen. Bibliotherapy liefert auch einen Modus des Ausdrucks, wie Patienten sprechen können, wie sie auf das Buch reagierten und über wie das Buch sie Gefühl bildete. Bücher können Patienten mit der Bestimmung und der Benennung der Ausgaben unterstützen, die sie Einfassung sind und sie können Gespräche erleichtern, die schwierig anders sein konnten zu haben. Diese Form der Therapie kann mit Schreibenstherapie auch kombiniert werden, in der Patienten in anderen Schreibenstätigkeiten als Teil ihrer Behandlung zapfen oder engagieren.

Das Engagieren im schriftlichen Wort kann Patienten auf einigen Niveaus helfen. Einige Leute genießen einfach das temporäre Entweichen, das ein Buch anbietet und viele profitieren von Lesetexten, die auch emotionale Unterstützung gewähren. Auch lesen liefert kognitiven Nutzen, die für einige Patienten nützlich sein kann. Wenn ein Buch gutgewählt ist, nach dem Abschluss es kann jemand entspannter und glücklicher fühlen. Wenn Bücher in der Therapie benutzt, ist es wichtig für den Therapeuten, mit dem Text vertraut zu sein, und ihn mit einem spezifischen Patienten im Verstand zu wählen; Kopien des gleichen Buches zu jedem Patienten z.B. auszuteilen ist nicht bibliotherapy.

Neben klinischem bibliotherapy oben besprochen, üben einige Leute auch Entwicklungsbibliotherapy. Eltern, Lehrer und andere Leute, die mit Kindern arbeiten, können Bücher benutzen, um gesunde Entwicklung zu fördern. Bücher können auf der Grundlage von Haben der sinnvollen Anwendungen für ein Kind vorgewählt werden, wie, ein Kind zeigend, dass andere Leute mit Aufgaben wie Mathe in ihrer Kindheit außerdem kämpften. Einige Psychotherapeuten glauben, dass nur sie qualifiziert, Bücher für therapeutische Zwecke vorzuwählen, und geäußert Bedenken, dass Kinder, die die Fachmannberatung benötigen, es möglicherweise nicht empfangen können, wenn Eltern und Lehrer irrtümlich glauben, dass, ein Buch zu lesen genügend ist, ein Problem anzusprechen. Andere argumentieren, dass, wenn ein Buch gut gewählt, es sogar ohne die Aufmerksamkeit eines Fachmannes in hohem Grade vorteilhaft sein kann.