Was ist Biocompatibility?

In einer medizinischen Richtung verwendet der Ausdruck „biocompatibility“, um auf die Fähigkeit der Materialien zu beziehen, auf den Körper einzuwirken, ohne Schaden zu verursachen. Materialien, die auf biocompatibility geprüft werden müssen, umfassen chirurgische Instrumente, medizinische Implantate und Materialien, die Kontakt mit der Haut erben. Der Körper ist extrem kompliziert, also kann ein einzelner Test alle Situationen nicht vielleicht umfassen, in denen ein Material benutzt werden konnte, und folglich neigt biocompatibility Prüfung, ein langatmiger und beteiligter Prozess zu sein.

Einige Eigenschaften müssen in den biocompatible Materialien anwesend sein. Das erste ist, dass sie nicht zu den Zellen giftig sein sollten. Wenn ein medizinisches Implantat angebracht und es die umgebenden Zellen tötet, verursachen dieses offensichtlich Komplikationen für den Patienten. Zusätzlich darf das Material eine immune Antwort nicht auslösen. Ein allgemeines Problem mit medizinischen Implantaten ist Ablehnung, in der das Immunsystem die Substanzen im Implantat als fremdes kennzeichnet und versucht, sie zu kämpfen. Dieses führt zu Entzündung und Infektion und kann die Funktion des Implantats behindern.

Biocompatible Materialien dürfen chemische Antworten auch nicht auslösen, die Verletzungen im Körper verursachen. Zum Beispiel sollte ein stenting Material, das benutzt, um die Verengung der Arterien zu behandeln, im Blut träge sein. Wenn es nicht ist, konnte das Blut beginnen zu gerinnen oder andere Probleme zu entwickeln. Dieses könnte zu Komplikationen wie Hindernis des Bluts führen, das das zu Gewebetod führt. Sachen wie Klumpen können die Vorrichtung selbst auch versperren und sie veranlassen zu arbeiten zu stoppen.

Forscher arbeiten ständig an der Entwicklung der biocompatible Materialien wie chirurgischer Stahl und Silikon des medizinischen Grades, die im Körper sicher benutzt werden können. Diese Materialien geprüft in den Laboranlagen auf offensichtliche Probleme, die sie veranlassen konnten, im Körper auszufallen. Neue Vorrichtungen können von den Patienten versuchsweise empfangen werden, die sind, für Zeichen der Unverträglichkeit wie Vorrichtungsablehnung überwacht zu werden. Doktoren angefordert auch h, Reports einzureichen, wenn sie Reaktionen zu den medizinischen Instrumenten und zu anderen Werkzeugen beobachten, die sie benutzen, damit Hersteller Probleme mit ihren Produkten aufgrund von Reports vom Feld kennzeichnen können.

Wie Forscher erlernt, ist biocompatibility nicht allgemeinhin. Latex z.B. ist ein Material, das als biocompatible für viele Leute gilt und es ist ein standardisiertes Material für Gebrauch im medizinischen Schläuche, im schützenden Mit Handschuhen bekleiden und in anderen medizinischen Materialien. Einige Leute sind zum Latex, jedoch allergisch und können Reaktionen erfahren, wenn sie diesem angenommen biocompatible Material herausgestellt. Ebenso haben Leute manchmal ungewöhnliche Allergien zu den Metallen, die ihre Körper veranlassen, zu den Metallen zu reagieren, die erfolgreich auf biocompatibility bei den meisten Patienten geprüft worden.