Was ist Biomedizin?

Biomedizin ist ein ausgedehntes Feld der Studie, die mit den theoretischen Aspekten von Medizin betrifft. Biomedizin zeichnet von der Forschung und Geschichte auf den Gebieten der menschlichen und Veterinärmedizin, sowie einiges in Verbindung stehendes diszipliniert, einschließlich Anatomie, Physiologie, Genetik, Pathologie, Zoologie, botanische Wissenschaften, Chemie, Biochemie, Biologie und Mikrobiologie. Wo traditionelle Medizin mit der direkten praktischen Anwendung des medizinischen Wissens betroffen, betrachtet Biomedizin die Geschichte der Felder und mit.einbezieht in die neue Forschung Felder, um die Begrenzungen auf, welche Medizin zu drücken in der Lage ist zu vollenden. Biomedizin kann auf eine spezifische Behandlungsart auch spezifischer verweisen, im Allgemeinen gesehen als mehr ‘natural’ als andere, und häufig vorhanden in einem weniger regulierten Zusammenhang.

Es gibt zwei Hauptbereiche der Forschung innerhalb der Biomedizin: präklinische Forschung und klinische Forschung. Präklinische Forschung ist ein großes Feld von Biomedizin, die alles behandelt, das zu den tatsächlichen klinischen Studien der neuen Techniken und der Behandlungen f5uhrt. Klinische Forschung mit.einbezieht einerseits klinische Studien schung, um die Wirksamkeit der Drogen, Techniken und der Methodenlehren, sowie ihre relative Sicherheit zu prüfen.

Das Feld der präklinischen Forschung innerhalb der Biomedizin mit.einbezieht viel theoretisches Verständnis und Studie und kann die Tests auch mit.einbeziehen, die an den nicht menschlichen Tieren durchgeführt, um zu den klinischen Studien zu f5uhren. Weil Biomedizin von so vielen verschiedenen Untersuchungsbereichen zeichnet, kann es viele Gewinde geben, die einfach verloren, weil sie nicht richtig angeschlossen. Infolgedessen ist ein grosser Fokus Biomedizin zu versuchen, Allgemeinheiten und Synergien zwischen verschiedenen Untersuchungsbereichen zu finden, um zu helfen, zu neue Drogen und Behandlungen zu führen. Dieser Fokus entwickelt unermesslich in der Vergangenheit 100 Jahre und in der Vergangenheit zwei Dekaden, die er ein Niveau der hohen Leistungsfähigkeit erreicht.

Klinische Forschung stattfindet einerseits ts, nachdem die Grundlagen in einer Droge oder einer Behandlung erfolgt worden. Sein Job ist, die Arbeit zu nehmen, die die biomedizinischen Forscher erledigten, wenn sie die neue Therapie verursachten, und prüft sie, um zu sehen, wenn es wirklich funktioniert. Sie tun im Allgemeinen dies, indem sie eine große Gruppe von Personen erhalten, aussortiert, um eine Repräsentativprobe zu sein, und teilnehmen an einer Studie mit ihnen en, worin die neue Therapie gegen ein Placebo oder eine vorhandene Behandlung mit einer bekannten Erfolgsrate geprüft. Auf diese Art kann eine statistische Analyse aufgenommen werden, um zu sehen, wenn die Behandlung wirklich wirkungsvoll ist, und wenn ja, wenn sie wirkungsvoller als vorhandene Behandlungen ist.

Die Ausdruckbiomedizin kann auch verwendet werden, um auf eine bestimmte Behandlungsart zu beziehen, in diesem Fall sie auf Sachen wie Vitamine, homöopathische Hilfsmittel, Aminosäuren, Ergänzungen und andere im Allgemeinen unstabilisierte Formen des Heilens bezieht. Seit der diätetischen Ergänzungs-Gesundheits-Ausbildungs-Tat von 1994, gewesen diese Behandlungsarten frei in einem unstabilisierten Zusammenhang vorhanden, wenn die US-FDA nur lassen, eingreifen, wenn sie offenbar zeigen können, dass eine Substanz ein Gesundheitsrisiko zur Öffentlichkeit aufwirft. Diese Art von Biomedizin ist abhängig von einigen beschriftenbeschränkungen, jedoch und Produzenten können Ansprüche nicht geltend machen, dass sie Krankheiten kurieren kann, es sei denn es starken wissenschaftlichen Beweis gibt, ihn zu stützen, obgleich sie bestimmte vorbeugende Ansprüche geltend machen können, sowie stützen Ansprüche.