Was ist Cicuta Virosa?

Das Cicuta virosa, auch genannt Wasserschierling oder cowbane, ist eine Anlage, die, mit seinen kleinen weißen Blumen recht schauen kann, aber sie ist wirklich in hohem Grade giftig. Wenn es eingenommen, kann sie eine Person oder ein Viehbestandtier in einem kurzen Zeitraum töten. Obwohl sie giftig ist, verwendet worden sie von den Praktikern der homöopathischen Medizin, um eine Vielzahl von Unpässlichkeiten, wie Epilepsie, Meningitis und Tetanus zu behandeln. Die beständige Anlage wächst von 2 bis 4 Fuß (.61 bis 1.2 m) hoch. Sie bildet gewöhnlich sein Haus in den Sümpfen, Abzugsgräben, Wiesen und entlang Knarrenbänken der Zentrale und des Northern Europe, des Japans und des nordwestlichen Teils von Nordamerika.

Wenn die Wurzeln oder die Stämme des Cicuta virosa geschnitten, leckt ein gelb-farbiges, öliges Harz heraus. Dieses Harz riecht ziemlich scharf und enthält cicutoxin, einen giftigen Gamma-aminobutyrigen sauren Empfängerantagonisten. Diese Substanz ist am tödlichsten, wenn sie frisch ist und verliert angeblich die meisten seiner Giftigkeit, wenn sie getrocknet.

Das cicutoxin fand im Harz der Cicuta virosa Arbeiten, indem es das zentrale Nervensystem störte. Wenn ein Erwachsener die Wurzel der Anlage, innerhalb einer Stunde einnimmt, erfährt sie die Abdominal- Schmerz und Übelkeit. Zunächst kann die Person Tremor, Krämpfe, Delirium oder Ergreifungen haben. Sie kann Atmungsparalyse ergeben und schließlich, Tod. Weil der Körper so schnell beeinflußt, können viele Leute ärztliche Behandlung in der Zeit nicht erhalten.

Der allgemeinste Grund, dass Leute Cicuta virosa einnehmen, ist, dass sie es für eine andere Anlage verwechseln. Da er einen Geruch hat, der wilden Pastinaken ähnlich ist, haben gewesen die Reports der Leute, welche die Wurzel einnehmen und denken, dass es ein Pastinak ist. Zusätzlich haben gewesen Reports der Leute, die Zugvögel essen, die Cicuta virosa verbraucht. In beiden Fällen starben die Leute, die nicht sofortige ärztliche Behandlung erhielten.

Wenn eine Person vergiftet, zu überleben ist möglich, wenn schnelle ärztliche Behandlung erhalten. Emergency Arbeitskräfte versuchen normalerweise, die Fluglinien geöffnet zu halten und Ventilation beizubehalten. Es gibt nicht ein bekanntes Antitoxin für Cicuta virosa, also kann medizinisches Personal Drogen vorschreiben, um den Magen und die Därme zu entseuchen. Es können die geduldigen Drogen auch geben, um die Krämpfe, den Tremor oder die Ergreifungen zu stoppen.

Obgleich die meisten Leute nicht solch eine giftige Anlage erwarten, für homöopathische Zwecke benutzt zu werden, benutzt sie bei Gelegenheit. Spezifisch verwendet sie in der Vergangenheit, um Meningitis und Epilepsie zu behandeln. Einige homöopathische Praktiker verwenden z.Z. eine verdünnte Menge der Wurzel, um Tetanus und andere Unpässlichkeiten zu behandeln, die Krämpfe verursachen. Jene Praktiker glauben, dass das Harz von Cicuta virosa verdünnt werden kann. Sobald es verdünnt, behaupten sie es sind nicht mehr schädlich zu den Leuten.