Was ist Darm-Management?

Darmmanagement ist eine Technik, die an den Patienten in einer Bemühung, die Symptome des fäkalen Incontinence zu handhaben angewendet. Durch eine Kombination der verschiedenen Medikationen und der Verfahren, können Doktoren ein Programm feststellen, das Patienten erlaubt, den Effekt herabzusetzen, den, fäkaler Incontinence auf ihrem Alltagsleben hat. Die Behandlung ist besonders bedeutend, wenn sie eine Richtung von Unabhängigkeit unter Kindern mit armer Darmsteuerung entwickelt. Obgleich Darmmanagement nicht effektiv Incontinence kuriert, kann es die Lebensqualität für den Patienten erheblich verbessern.

Das Verfahren anfängt häufig g, indem es den Doppelpunkt des Patienten beim Anfang jedes Tages reinigt. Die Reinigung mit.einbezieht normalerweise einen Enema zu Beginn Beginn, gefolgt vom abführenden Gebrauch. Dieses hilft, die Rückstände herabzusetzen, die innerhalb des Magen-Darm-Kanals des Patienten gespeichert und effektiv verringert das Risiko der ungelegenen Klärung. Dieses Programm kann durch eine Diät ergänzt werden, die entworfen, um die Auswirkungnahrung herabzusetzen, hat auf den Stuhlgängen des Patienten.

Während der ersten Wochen des Darmmanagements, durchmachen Patienten konstante medizinische Überwachung sche. Doktoren müssen die Schwierigkeit des Incontinence des Patienten, sowie die Wirksamkeit der Behandlung und der Medikation überwachen. Zusammen mit Kenntnisse über die Menge der Rückstände sorgfältig nehmen, die beim Anfang jedes Tages weggetrieben, können Doktoren Röntgenstrahlbilder des Doppelpunktes des Patienten überprüfen, um zu ermitteln, ob jeder möglicher Abfall bleibt. Das Programm und die Medikation geändert herauf regelmässig, um die wirkungsvollsten Wahlen festzustellen. Sobald ein Darmmanagementprogramm beendet, anweisen Doktoren den Patienten auf Selbstverwaltungsmethoden.

Selbstverwaltung der DarmFührungstechniken ist ein wichtiger Aspekt der Behandlung, da sie die Abhängigkeit des Patienten auf Doktoren oder anderen Einzelpersonen beseitigt. Sie erlaubt Patienten, ungefähr zu gehen ihr Alltagsleben, das verhältnismäßig durch ihren Incontinence unburdened ist; sie können an den Tätigkeiten teilnehmen, die anders am Risiko der plötzlichen und spastischen Stuhlgänge unmögliches liegen. Dieser Aspekt der Behandlung ist der Hauptfaktor, wenn er die Lebensqualität des Patienten verbessert.

Darmmanagement kann nicht gelten als eine Heilung für fäkalen Incontinence, da es die Ursachen der Störung beseitigt nicht oder behandelt. Fäkaler Incontinence verursacht häufig durch Defekte in den Muskeln und in den Nerven, die Stuhlgang steuern. Diese Ausgaben sind häufig schwierig, wenn nicht unmöglich, zu behandeln und bilden Darmmanagement eins von den wenigen entwicklungsfähigen Wahlen für die Milderung der Symptome des fäkalen Incontinence. In bestimmten Fällen jedoch können Patienten pseudoincontinence resultierend aus Verstopfung entwickeln. Diese Form von Incontinence kann durch die Abführmittel leicht behandelt werden und Darmmanagement nicht notwendig machen.