Was ist Doxorubicin?

Doxorubicin ist ein Chemotherapiemittel, das in der Behandlung einiger Arten Krebs benutzt. Zusätzlich ist diese Medikation ein Antibiotikum, also bedeutet es, dass es durch Bakterium produziert und zur bakteriellen Sorte der Tötung fähig ist. Doxorubicin auch genannt hydroxydaunorubicin und verkauft unter Markennamen wie Adriamycin® und Rubex®.

Die Weise, in der diese Droge arbeitet, da ein krebsbekämpfendes Mittel nicht verstanden wohles ist. Es gedacht, dass die Droge in einen benannten Prozess mit.einbezogen werden konnte Einschiebung der Desoxyribonukleinsäure (DNA). In der Einschiebung werden Moleküle NichtDNA in die DNA-Matrix eingesetzt und verursachen DNA-Missbildung- und schließlich Zellentod. Wie mit anderen Chemotherapiemitteln, kann diese Droge alle Zellenarten beeinflussen. Sie ist jedoch stärker wenn sie schnell Zellen teilen, weil diese größere Mengen der Droge aufnehmen.

Der Primärgebrauch des doxorubicin ist in der Chemotherapiebehandlung für einige Krebse. Diese Droge häufig benutzt, um Hodgkin’s Lymphom, Leukämie, mehrfachen Myeloma, weiches Gewebesarkom und Krebse der Schilddrüse, der Brustes, des Lungenflügels, des Magens, des Eierstocks und der Blase zu behandeln. Die Droge im Allgemeinen benutzt im Verbindung mit mindestens einem anderen Chemotherapiemittel, weil die meisten Arten Chemotherapieregierungen wirkungsvoller sind, wenn zwei oder mehr Chemotherapiedrogen zusammen benutzt.

Anders als viele anderen antibiotischen Drogen waren die Ursprung dieses Antibiotikums nicht in einem Labor. Stattdessen entdeckt der Vorläufer zu diesem Krebsmedikament in den fünfziger Jahren in den Bodenproben, die vom Boden eines Schlosses des 13. Jahrhunderts genommen, das in Andria, Italien gelegen ist. Die Bodenproben gefunden, um eine vorher unbekannte Belastung einer bakteriellen Sorte zu enthalten, die Streptomyces peucetius genannt. Das Bakterium produzierte ein Antibiotikum, das bedeutende krebsbekämpfende Tätigkeit hat. Dieses Antibiotikum genannt daunorubicin.

Es nachher entdeckt, dass daunorubicin, in den seltenen Fällen, tödliche Herzprobleme verursachen könnte. Um diese Ausgabe zu lösen, änderten Forscher die Streptomyces peucetius Sorte damit sie eine etwas geänderte Form von daunorubicin produzierte, das doxorubicin genannt. Dieses Antibiotikum ist ein stärkeres krebsbekämpfendes Mittel als daunorubicin, aber es behält etwas Herzgiftigkeit.

Die allgemeinsten Nebenwirkungen dieser Krebsbehandlung sind denen ähnlich, die durch andere intravenöse Chemotherapiemittel verursacht. Diese einschließen die Übelkeit und erbrechen, den Haarverlust und verringerte Immunsystemfunktion, die zu Verwundbarkeit zur Infektion führen. Eine andere mögliche Nebenwirkung ist die Entwicklung des Handfuß Syndroms, in der Verletzungen auf den Händen und den Füßen entwickeln und Betäubung, Schwellen und die Schmerz verursachen.

Obgleich doxorubicin weniger giftig als daunorubicin ist, gibt es noch ein bedeutendes Risiko von Herzproblemen, nachdem eine bestimmte kumulative Dosis erreicht worden. Mögliche Herzausgaben umfassen Herzschaden und congestive Herzversagen, von denen irgendein Tod verursachen kann. Herzprobleme sind ein Risiko, weil die Chemotherapiedroge mit Eisen reagieren kann und die resultierenden reagierenden Sauerstoffmoleküle Herzzellen schädigen können.