Was ist EIS Chemotherapie?

EIS-Chemotherapie ist eine allgemeine Form der Behandlung für einige Arten Krebse der weißen Blutzelle, die non-Hodgkins Lymphome genannt. Das Akronym abgeleitet von den Namen der drei Drogen n, die in der Kombination während der Therapie benutzt: ifosfamide, carboplatin und etoposide. Jede Droge ausgeübt in der Folge durch eine intravenöse (iv) Tropfenfängerlinie v). In den meisten Fällen geliefert EIS-Chemotherapiebehandlungen auf einen exakten Zeitplan über dem Kurs einiger Monate von einem Onkologen oder von einer ausgebildeten Krankenschwester. EIS-Chemotherapie nicht immer entfernt Krebs vollständig, aber die meisten Patienten sehen etwas Verbesserung in ihren Bedingungen, die einer Behandlungsmethode folgen.

Die Drogen, die in der EIS-Chemotherapie benutzt, bekämpfen Krebs, indem sie das Existieren verlangsamen oder stoppen das Wachstum der neuen bösartigen Zellen und stufenweise zerstören. Ifosfamide, carboplatin und alle etoposide haben etwas verschiedene Mechanismen der Tätigkeit, die helfen, krebsartige Zellen am Gebäudewiderstand zu verhindern. Die Drogen einsickern Zellwände rn und stören den Prozess der DNA-Synthese. Wenn DNA-Stränge gestört oder aufgegliedert, kann eine Zelle nicht wiederholen.

Vor dem Beginnen der EIS-Chemotherapie, zusammenarbeiten eine Mannschaft der Fachleute, um die passendsten Dosierungmengen und die Frequenz der Verwaltungen festzustellen, die auf dem spezifischen Zustand eines Patienten basieren. Eine EIS-Chemotherapieregierung entworfen, um die Wahrscheinlichkeiten der nachteiligen Nebenwirkungen bei der Lieferung der maximalen möglichen positiven Reaktion zu begrenzen. In den meisten Fällen IV gegeben Drogen in der Folge über dem Kurs von ungefähr einer Woche in einem Krankenhaus, während Doktoren ihre Effekte überwachen. Die meisten Patienten festgelegt ten, drei week-long Zyklen zu empfangen, die heraus in zwei bis vier Monaten verbreitet.

Chemotherapiedrogen sind häufig an zerstörenden Krebszellen sehr wirkungsvoll, obwohl sie Schaden der gesunden Zellen auch verursachen können. Wenn normale weiße Blutzellen während der Chemotherapie zerstört, wird das Immunsystem einer Person sehr schwach. Er oder sie sind gegen ernste Krankheit und Infektion in hohem Grade empfindlilch. Andere Nebenwirkungen können Haarverlust, Anämie, Ermüdung, Verlust des Appetits, die urinierende Schwierigkeit und das Erbrechen umfassen. Doktoren versuchen, Nebenwirkungen mit anderen Medikationen und vorsichtige Überwachung während der Behandlung zu bekämpfen.

Nach einem Kurs der EIS-Chemotherapie, durchgeführt Blutproben und Knochenmarkbiopsien, um den Erfolg der Behandlung abzumessen. Einige Leute einsteigen in Erlass nach einem einzelnen Kurs en, und ihre Anschlusssorgfalt besteht aus häufigen Überprüfungen, um sicherzustellen, dass der Krebs nicht zurückgeht. Wenn Chemotherapie erfolglos ist, kann ein anderer Umlauf der Behandlung mit den zusätzlichen oder verschiedenen Drogen erforderlich sein. Bluttransfusion- und Knochenmarktransplantationen können auch betrachtet werden, wenn Symptome mit der alleinchemotherapie verbessern nicht können.