Was ist Elspar®?

Elspar® ist ein Markenname des generischen Medikation asparaginase, das häufig benutzt ist, akute lymphozytische Leukämie zu behandeln. Es ist ein cytotoxisches, oder ein krebsbekämpfend, Chemotherapiedroge. Diese Droge arbeitet, indem sie die Krebszellen Asparagin beraubt, das eine Chemikalie ist, die für das Überleben aller Zellen notwendig ist. Normale, gesunde Zellen können diese Chemikalie auf ihren Selbst herstellen. Wenn Elspar® zu den Krebszellen eingeführt, sterben sie, während es das Asparagin in Ammoniak und in Asparaginsäure aufgliedert.

Patienten empfangen Elspar® über eine intramuskulöse Einspritzung oder in eine Ader mit intravenöser Infusion. Ein Gesundheitspflegefachmann ausübt die Droge t. Beim Durchmachen der Chemotherapie, überwacht Patienten regelmäßig durch Blutproben. Regelmäßige Überwachung sicherstellt die allgemeine Sicherheit des Patienten eine und auswertet die Antwort zur Therapie.

Wie mit allen Chemotherapiemedikationen, hat Elspar® das Potenzial für ernste Nebenwirkungen. Neurologische Nebenwirkungen resultieren gewöhnlich aus den erhöhten Niveaus der Asparaginsäure und des Ammoniaks, verursacht durch die Zerstörung des Asparagins. Patienten können Verwirrtheit, Durcheinander und Bewegung beachten. Übermäßiger Sleepiness und Koma auch berichtet worden.

Allgemeine Nebenwirkungen des Nehmens von Elspar® können Übelkeit, das Erbrechen und Verlust des Appetits umfassen. Kopfschmerzen, Tiefstand und Ruhelosigkeit können auftreten. Patienten sollten ihren Doktor informieren, wenn sie strenges oder hartnäckiges Fieber und Übelkeit erfahren. Bestimmte Nebenwirkungen müssen den Arzt sofort berichtet werden. Diese mit.einschließen häufigen oder schwierigen Urination, konstanten Durst und wunde Kehle. Einige Patienten können Gelbsucht, die Magenschmerz und Schwellen der Knöchel oder der Füße beachten. Ungewöhnliches Bluten oder das Quetschen können auftreten.

Nicht alle Krebspatienten können in der Lage sein, Elspar® zu verwenden. Der Doktor kann diese Medikation möglicherweise nicht für Patienten vorschreiben, die Schindeln, Gicht oder Typ zweidiabetes haben. Huhnpocken und Pancreatitis können ein von der Anwendung es auch ausschließen. Patienten sollten ihren Doktor informieren, wenn sie überhaupt Nieresteine gehabt, oder wenn sie vor kurzem eine Infektion gehabt. Zusätzlich kann Elspar® ein ungeborenes oder stillendes Baby schädigen.

Patienten sollten den Self-carerichtlinien folgen, die von ihren Doktoren beim Durchmachen der Chemotherapie empfohlen. Sie müssen viel der Flüssigkeiten verbrauchen, um das Risiko der Nierekomplikationen zu verringern. Elspar® erhöht das Risiko der Infektion, also sollten Patienten nah vermeiden in Verbindung treten mit kranken Leuten und Massen. Patienten sollten Schutzimpfungen nicht empfangen, es sei denn der vorschreibende Doktor sie genehmigt. Häufig stillstehen ist auch wichtig.

Spiritus sollte vermieden werden. Patienten sollten Nahrung mit ihren Doktoren besprechen. Im Allgemeinen geraten Krebspatienten, die kleinen, häufigen Mahlzeiten zu essen. Die, die unter Übelkeit und dem Erbrechen leiden, können Anti-übelkeit Medikationen verlangen.