Was ist Enfuvirtide?

Enfuvirtide ist eine Art Medikation, die benutzt, um zu helfen, die Verbreitung der Virusinfektion des menschlichen Immunodeficiency (HIV) innerhalb eines patient’s Körpers zu steuern. Hiv-Verbreitungen durch die Ansteckung der gesunden Zellen. Wenn genügend Schaden des Immunsystems von der Infektion dieser gesunden Zellen erfolgt, kann eine Einzelperson des erworbenes immunen Mangels entwickeln Syndrom (AIDS). Als HIV-Schmelzverfahrenshemmnis verwendet enfuvirtide im Verbindung mit anderen Medikationen, um diese Verbreitung zu stoppen, dadurch steuert man die Infektion.

Es ist wichtig, zu verstehen, dass, während enfuvirtide vorgeschrieben, um einem Patienten zu helfen, seine HIV-Infektion zu handhaben, die Medikation den Körper nicht von der Krankheit kuriert. Da der Patient noch mit dem Virus angesteckt, ist er gegen die Krankheiten noch empfindlilch, die durch es verursacht. Zusätzlich kann er das Virus anderen noch übermitteln.

Enfuvirtide eingespritzt unter der Haut t. Dosierung schwankt von persönlichem, aber normalerweise, angewiesen ein Patient, die Medikation in Wechselbereichen des Körpers zweimal täglich einzuspritzen. Um HIV-Infektion ununterbrochen zu handhaben, sollte ein Patient nicht enfurvirtide ohne seine doctor’s Zustimmung zu nehmen stoppen.

Wenn er die Medikation, der Einspritzungaufstellungsort sollte abwechseln verwendet, ihn sollte zu bedeuten nicht der derselbe Ort für zwei nachfolgende Dosen sein. Es gibt passende und nicht angebrachte Plätze, in denen ein Patient enfurvirtide einspritzen konnte. Beispiele der passenden Plätze, zum der Medikation einzuspritzen sind die oberen Arme, die oberen Schenkel und der Magen. Nicht angebrachte Plätze umfassen die Hinterteile, das Winkelstück oder das Knie. Zusätzlich sind andere Bereiche, zum weg von zu bleiben die mit Quetschungen, Molen oder Tätowierungen.

Wie jede mögliche andere Medikation kann enfuvirtide einen Patienten veranlassen, Nebenwirkungen zu erleiden. Die allgemeinste Nebenwirkung hat Reaktionen am Aufstellungsort der Einspritzung. Diese Reaktionen umfassen das Quetschen, itching und die Schmerz. Schwellende, verhärtete Haut oder Stösse können auch auftreten. Beispiele der ernsten Nebenwirkungen am Aufstellungsort der Einspritzung umfassen das Durchsickern, die strengen Schmerz und Wärme.

Andere allgemeine Nebenwirkungen umfassen Angst, runny Nase und die Muskelschmerz. Wenn Nebenwirkungen schlechter im Laufe der Zeit weiter bestehen oder erhalten, ist es Zeit, damit der Patient mit einem Doktor spricht. Dieses ist besonders zutreffend, wenn ein Patient ernste Nebenwirkungen erfährt. Beispiele der ernsten Nebenwirkungen umfassen die, die über dem Betrachten des Einspritzungaufstellungsortes, sowie atmenschwierigkeiten, unscharfen Anblick und Gelbsucht verzeichnet.