Was ist Eprosartan?

Eprosartan ist eine Droge, die vorgeschrieben, um Bluthochdruck zu behandeln, oder hoher Blutdruck. Es ist ein Hemmnis des Angiotensins II, also bedeutet es, dass es funktioniert, indem es Chemikalien im Körper behindert, die die Blutgefäße einengen. Indem es die Blutgefäße entspannen und öffnen lässt, kann Blut frei fließen. Eprosartan, zusammen mit gesunden Lebensstilwahlen, kann das Risiko des Schadens der Blutgefäße und des Herzens verringern, denen Hilfen medizinische Probleme wie Anschläge und Herzinfarkte verhindern. Zusätzlich kann einem Patienten diese Droge für Herzversagen manchmal vorgeschrieben werden.

Patienten nehmen gewöhnlich eine bis zwei Dosen eprosartan Tageszeitung. Sie können die Tabletten mit oder ohne Nahrung nehmen. Erwachsene sind gewöhnlich vorgeschriebene 400 bis 800 Milligramme (mg) pro Tag. Es gibt keine Standarddosierung für Kinder.

Diese Medikation kann etwas Nebenwirkungen verursachen, denen der Patient den Arzt berichten sollte, wenn sie streng werden. Nebenwirkungen können Magen oder die gemeinsamen Schmerz, sowie übermäßige Ermüdung und Tiefstand umfassen. Kalte Symptome, wie eine runny Nase, husten, und wunde Kehle, auch berichtet worden.

Patienten, die ernstere Nebenwirkungen erfahren, sollten medizinische Hilfe sofort suchen. Diese können das In Ohnmacht fallen und Probleme einschließen atmend oder schluckend. Hoarseness, Übelkeit und schwieriger oder schmerzlicher Urination können auch auftreten. Zeichen einer möglichen allergischen Reaktion umfassen gewöhnlich Schwellen des Gesichtes, der Zunge und der Kehle, gleichwohl eprosartan Schwellen der Extremitäten auch verursachen und Beine senken kann.

Vor der eprosartan Anwendung, sollten Patienten ihre anderen Beschwerden mit dem vorschreibenden Arzt besprechen. Diese Droge kann für Leute mit Nierekrankheit oder Leberkrankheit kontraindiziert werden. Die mit congestive Herzversagen können eine justierte Dosis benötigen. Eprosartan sollte nicht von den Frauen verwendet werden, die schwanger sind, da es Geburtsschäden verursachen kann. Ab 2011 sind die möglichen Risiken zu einem stillenden Kind unbekannt.

Der Arzt auch muss die anderen Medikationen auswerten und ergänzt den Patienten nimmt, um eine mögliche Interaktion zu vermeiden. Die, die Diuretics, Ibuprofen nehmen oder naproxen, können nicht imstande sein, diese Bluthochdruckdroge oder sie zu verwenden können eine justierte Dosis benötigen. Andere Drogen, die auf eprosartan einwirken können, mit.einschließen acemetacin ießen, fenbufen und ketorolac. Zusätzlich sollten Patienten eine Kaliumergänzung oder einen Salzersatz nicht ohne die Zustimmung des Arztes nehmen.

Eprosartan ist nur ein Teil eines kompletten Behandlungplanes für hohen Blutdruck. Es sollte gesunde Lebensstiländerungen, wie eine Niedrignatriumdiät und eine regelmäßige Übung nicht ersetzen. Der Arzt überwacht den Blutdruck des Patienten regelmäßig und kann seinen diätetischen Natriumeinlaß auch auswerten.