Was ist Forschungschirurgie?

Forschungschirurgie ist eine Chirurgie, die nur zu den Diagnosezwecken durchgeführt, ohne die Absicht der Behandlung von Krankheit. Sie kann verwendet werden, um nach Sachen, die nicht mit anderen Diagnosetechniken zeigen, wie vermuteten Krebsen zu suchen, welches nicht in den medizinischen Darstellungstudien gekennzeichnet werden kann. Sie kann mit Patienten, die nicht imstande, über sind ihre Symptome in Verbindung zu stehen, wie Tiere auch verwendet werden. Forschungschirurgie auf Tieren ist, besonders für Darmhindernisse ziemlich allgemein.

In der Forschungschirurgie ist das Ziel, den Körper zu öffnen erhalten bis einen Blick innerhalb und die Informationen zu verwenden, um zu einer Diagnose zu kommen, oder zu einer differenzialen Diagnose beizutragen. In einigen Fällen können Biopsien zu den Beispielinteressengebieten genommen werden, aber Ausrottungen, Reparaturen und andere chirurgische Verfahren, die entworfen, um Krankheit zu behandeln, sind nicht ein Teil Forschungschirurgie. Manchmal Umdrehungen eines chirurgischen Verfahrens in eine Forschungschirurgie, wenn der Chirurg den Patienten eröffnet und feststellt, dass die Situation schwieriger ist, als sie ursprünglich erschien, eine neue Auswertung und ein Konzept zur Behandlung erfordernd.

Weil Chirurgie gefährlich sein kann, aufgenommen Forschungschirurgie sorgfältig ig. Der Patient überprüft völlig vor der Chirurgie für alle mögliche Zeichen der möglichen chirurgischen Komplikationen, und bloodwork benutzt, um die allgemeine Gesundheit des Patienten auszuwerten, um festzustellen ob Chirurgie sicher ist. Sobald der Patient für Chirurgie gelöscht worden, kann Induktion des Betäubungsmittels auftreten und den Patienten unbewusst bilden für das Verfahren.

In der traditionellen Forschungschirurgie bildet der Chirurg einen Schnitt, benutzt Retraktoren, um den Patienten zu erschließen und nimmt einen Blick nach innen. Chirurgische Werkzeuge können benutzt werden, um Organe, Fett und Muskeln für eine bessere Ansicht zu bewegen, und der Chirurg kann einen Kollegen konsultieren, um zu besprechen, was scheint, innerhalb des Patienten los zu sein. Sobald der Chirurg die notwendigen Informationen erfasst, ist die Wunde geschlossen, und dem Patienten entfernt die Anästhesiemaschine und geholt in Wiederaufnahme.

Heute sind Chirurgen wahrscheinlicher, laproscopic Chirurgie zu verwenden, die eine minimal Invasionsart Chirurgie ist, in der kleine Schnitte in der Haut gebildet, damit Schläuche, die halten, Kameras und chirurgische Werkzeuge eingesetzt werden können. Die Kameras benutzt, um das chirurgische Feld sichtbar zu machen und erlauben dem Chirurgen, offenbar zu sehen, was los ist, und die Gegenstände im chirurgischen Feld können mit den Klemmplatten und Prüfspitzen manipuliert werden, die durch die Schnitte eingesetzt. Heilende Zeit von der laproscopic Chirurgie ist viel schneller und weniger Strapaze für den Patienten.