Was ist Gewinde-Ader-Abbau?

Gewindeaderabbau ist ein nichtinvasives Verfahren, das verwendet wird, um die Ausgaben zu vermindern, die mit Krampfaderentwicklung bezogen werden. Einzelpersonen können dieses Verfahren aus verschiedenen Gründen, von den kosmetischen Interessen zum Verbessern von Zirkulation und zur Milderung von Beinunannehmlichkeit durchmachen. Wie mit jedem medizinischen Verfahren, gibt es die Risiken, die mit Gewindeaderabbau, einschließlich Infektion, Nervenschaden und Blutgerinselanordnung verbunden sind, und diese sollten während der one’s Beratung vor der Planung des Verfahrens besprochen werden.

Das Vorhandensein der Spinne und die Krampfadern entstehen mit armer Zirkulation, die häufig die untereren Extremitäten beeinflußt, nämlich die Beine. Wenn arterielle Ventile verschlechtern, wegen der Verletzung oder des Alters, Blut, das normalerweise durch das Ventil verteilen würde, sammelt und um im Ventil an und verursacht arterielle Ausdehnung. Spinnenadern gelten als mehr einer kosmetischen Ausgabe wegen des schmerzlosen, feinen vernetzten Aussehens, das sie annehmen. Mit Zeit kann die Ausdehnung, die mit Krampfaderentwicklung verbunden ist, sich verschlechtern und die Adern zwingen, um sich näeher an der Oberfläche der Haut zu betätigen und Entfärbung und in einigen Fällen die Anordnung des vereiterten Gewebes verursachen. Zusätzliche Zeichen der Krampfadern umfassen Empfindungen des Gewichts und der Betäubung im betroffenen Anhang, besonders beim Sitzen oder Stellung für lange Zeitspannen der Zeit.

Spinne und Krampfadern werden im Allgemeinen mit einer Sichtprüfung des betroffenen Bereichs bestimmt. Die klatschsüchtigen Eigenschaften ihres Aussehens und die Darstellung der gekopierten Symptome, die ihre Entwicklung begleiten, bilden eine Diagnose ziemlich einfach herzustellen. Einzelpersonen, die Moderate zu den strengen Darstellungen der Krampfaderentwicklung ausstellen, können Darstellungtests durchmachen, um arterielle Funktion auszuwerten, Zirkulation festzusetzen und das Vorhandensein jeder möglicher Blutgerinselanordnung zu ermitteln.

Traditionelle nichtinvasive Behandlung für Spinne und Krampfadern bezieht im Allgemeinen die Verhaltens- und Lebensstiländerungen mit ein, einschließlich das Halten des betroffenen Bereichs erhöht, wann immer möglich, die Vermeidung der verlängerten Stellung oder des Sitzens und die Anwendung des Stützschlauches, um korrekte Zirkulation zu fördern. Wenn Einzelpersonen positiv nicht auf traditionelle Behandlungwahlen reagieren, oder sie Interesse über dem Aussehen ihrer Krampfadern ausdrücken, kann Gewindeaderabbau eine durchführbare Behandlungwahl sein. Das Verfahren kann mit sclerotherapy oder einem Laser durchgeführt werden.

Sclerotherapy bezieht die Einspritzung einer salzigen Lösung in die betroffene Ader mit ein, um seine Verschlechterung zu fördern. Durchgeführt über dem Kurs einiger Behandlungen, sclerotherapy wird im Allgemeinen in der Behandlung für Spinnenadern verwendet und schließlich die gerichtete Ader veranlaßt, um zu schrammen und schließlich zu verschwinden. Das Verfahren trägt ein Risiko für arterielle Entzündung, gehinderte Zirkulation innerhalb des betroffenen Bereichs und Nervenschaden.

Gewindeaderabbau für vorstehende Krampfadern bezieht im Allgemeinen den Gebrauch eines Lasers mit ein. Using Bild-geführte Technologie wie einen Ultraschall, wird das Verfahren mit einem kleinen, flexiblen Katheter durchgeführt, der betäubende Medikation an die gerichtete Ader liefert. Erhitzen wird verwendet cauterize und einzustürzen die Ader und sie veranlassen zu verblassen und schließlich zu verschwinden. Risiken verbanden mit dieser Form des Gewindeaderabbaus einschließen quetschende, arterielle Entzündung und Infektion.

Vor entweder Verfahren werden Einzelpersonen angewiesen, eine Liste aller möglicher Medikationen zur Verfügung zu stellen, die sie nehmen, um irgendeine Art Interaktion zu verhindern, oder Komplikationen ihr Gebrauch auslösen kann. Zusätzlich sollten alle mögliche Medikationen, die das Blutgerinnen behindern können, eingestellt werden einige Tage vor dem zeitlich geplanten Verfahren. Spezifische pre- und postoperative Anweisungen werden im Allgemeinen vor dem Verfahren zur Verfügung gestellt. Normalerweise können Einzelpersonen normale Tätigkeiten ohne Beschränkung innerhalb einiger Tage ihres Verfahrens wieder aufnehmen.