Was ist Glimepiride?

Glimepiride ist eine Medikation, die ein Doktor vorschreiben kann, um Blutzucker bei Patienten zu steuern, die Art - Diabetes 2 haben. Patienten müssen einen Diät- und Übungsplan herstellen, da diese Medikation nicht alleine arbeiten kann. Die Patienten, die glimepiride nehmen, können auch benötigen Insulin, abhängig von, wie gut sie ihren Diabetes handhaben. Ein Diabetesbehandlungplan mit.einbezieht normalerweise regelmäßige Anschlussverabredungen g, um Fortschritt zu besprechen und festzustellen, wenn der Diabetes-Verwaltungsplan des Patienten irgendwelche Justagen benötigt.

Die Medikation kommt in Form von den Mundtabletten, die auf einem regelmäßigen Zeitplan genommen. Es gibt keine standardisierte Dosisempfehlung für glimepiride. Stattdessen auswertet ein Doktor den Patienten t, beginnt mit einer niedrigen Dosis und justiert sie stufenweise, bis der Blutzucker des Patienten und auf einem gesunden Niveau beständig ist. Das Diät- und Übungsprogramm des Patienten kann eine direkte Auswirkung auf Blutzuckersteuerung haben. Patienten, die einen Satzplan befolgen, neigen, bessere Resultate in der Diabetesbehandlung zu erfahren.

Glimepiride anregt das Pankreas e, sie anzuregen, mehr Insulin zu produzieren. Dieses hilft dem Körper, diätetischen Zucker umzuwandeln. Die Droge erhöht auch die Insulinempfindlichkeit und bildet das Insulin, das im Pankreas produziert, gehen weiter. Bei einigen Patienten kann dieses möglicherweise nicht genug sein. Ein Doktor kann Insulineinspritzungen empfehlen, um Blutzuckerkrisen zu handhaben und das Blutglukoseniveau eines sicheren Bereiches beständig und innerhalb zu halten.

Patienten auf glimepiride können Hypoglycemia oder Hyperglycemia entwickeln. Niedriger Blutzucker ist allgemein, wenn Patienten zuerst anfangen, die Medikation zu nehmen. Patienten können schwindlig fühlen, ermüdet, oder Ekel erregend. Wenn der Blutzucker nicht gut genug gesteuert und beginnt zu steigen, können Patienten Durst, Bewegung und Ödem, eine Anhäufung erfahren der Flüssigkeit in den Extremitäten. Änderungen im Blutzucker können die Notwendigkeit reflektieren, die Dosis der Medikation auf ein verwendbareres Niveau zu justieren, oder andere Änderungen am Diabetes-Verwaltungsplan des Patienten vorzunehmen.

Nebenwirkungen vom glimepiride sind verhältnismäßig selten, solange der Blutzucker des Patienten normal bleibt. Einige Patienten erfahren Magenentzündung und können Ekel erregend fühlen oder Diarrhöe entwickeln. Die Medikation kann Hautreaktionen auch manchmal verursachen. Wenn ein Patient andere Medikationen nimmt oder medizinische Ausgaben mit der Leber oder den Nieren hat, ist die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen größer. Bei diesen Patienten kann ein Doktor spezieller Vorsicht, wenn er der Medikationdosierungen mit dem Ziel der Verringerung von Risiken raten festsetzt. Patienten, die Nebenwirkungen erfahren, können sie mit einem Doktor besprechen, um, welche Arten von Wahlen, vorhanden sind, einschließlich die alternativen Medikationen oder Medikationen zu sehen, zum von Nebenwirkungen zu handhaben.