Was ist Hoffnung-Therapie?

Hoffnungtherapie ist eine ziemlich neue Idee mit einem ziemlich grundlegenden Punkt. Die Hauptweise, die diese Therapie geübt, ist, indem sie Leute in einer Gruppenkategorieneinstellung unterrichtet, mehr orientiert an positiven Zielen und Verhalten zu werden, die ihnen helfen, ihre Ziele zu erzielen. Sie ist getrennt von der Idee von Optimismus, der im Allgemeinen einen durchdringenden Glauben hat, dass gute Sachen wahrscheinlich sind zu geschehen. Stattdessen mögen Forscher Jennifer Cheavens der Universität von Ohio, glauben, dass Leute unterrichtet werden können, ihre Aussicht und kleinen Tiefstand in den Kategorieneinstellungen, anstelle von der durchgehenden traditionellen Gesprächstherapie zu verbessern, welches neigt, auf negative Erfahrungen zu konzentrieren. Ihre Arbeit in diesem Feld veröffentlicht in der Sozialindikatorforschung und sie dargestellt ihr Studien der amerikanischen psychologischen Verbindung en.

Cheavens leitete zwei Studien, die erste mit Leuten mit strenger macular Degeneration und die Sekunde mit einer Gruppe von Personen mit mildem Tiefstand, die klassifiziert nicht als, eine Geisteskrankheit habend. In beiden Fällen erbrachte Arbeit mit den Gruppen einige überraschende Resultate. Die meisten Leute erlernten, wie man Ziele verursacht, wie man Weisen feststellt, Ziele zu erreichen und erlernten, wie man positives Selbst-sprechen verwendet. Anstatt, auf negative Vorfälle zu konzentrieren, beruhte Hoffnungtherapie auf positivem Ziel-gegründetem Training. Viele Leute in den Gruppen merkten bedeutenden Aufzug der Stimmung, in der Lage waren, das Training aufzusaugen und wurden mehr Ziel, das orientiert und in der Lage waren erfolgreich, positives zu verwenden Selbst-sprechen, um negative denkende Muster zu vermindern.

Hoffnungtherapie isn’t gerade über das “power des positiven thinking.† anstatt basiert es ein wenig auf dem kognitiven Verhaltensmodell der Therapie, die arbeitet, um altes oder negatives “hot thoughts† oder Kernglauben durch Neue zu ersetzen, die wahrheitsgemäßer und positiv sind. Jedoch verbringt kognitive Verhaltens (CBT)therapie mindestens einige Zeit, die analysiert, wie negative Gedanken oder Erfahrungen Gedanken und Verhaltenmuster in hier und jetzt beeinflußt. Hoffnungtherapie scheint, von diesem zu unterscheiden, indem sie mehr auf einfach erlernen, zu ändern Denkrichtung, ohne viel Prüfung richtet von, was negative Denkrichtung in der Vergangenheit verursachte.

Cheavens’ Arbeit ausgel5ost etwas eines Mittel-Feuersturms betreffend, ob Hoffnungtherapie eine Heilung für Tiefstand darstellt. Es ist wichtig, zu merken, dass bis jetzt ihre Arbeit nicht auf die Leute konzentriert, die mit klinischem Tiefstand bestimmt. Die Extrapolierung des Potenzials für eine Heilung zum Tiefstand von zwei Studien springt zu den Zusammenfassungen. Andere Kritik der Therapie zentriert auf Glauben, dass Leute, die Trauma erfahren, dieses besprechen müssen können. Die Gesprächstherapieeinstellung kann der einzige Platz sein, in dem z.B. ein Vergewaltigungsopfer ihre Erfahrungen besprechen kann, und dieser ein nützlicher und reinigender Prozess sein kann.

Dass Cheavens hasn’t dargestellte Hoffnungtherapie als Heilung für Haupttiefstand oder Trauma merken. Dennoch konnte sie in den traditionellen Therapielernabschnitten angewendet werden, während eine Anhangmethode des Helfens der Leute ihre GeistesDenkrichtung schneller verbessern. Das heißt, kann Hoffnungtherapie ein wesentlicher Bestandteil anderer Methoden werden wie CBT und konnte die einzige erforderliche Therapie für Leute sein, die andere, wie pharmakologisches, Behandlungen nicht für bestimmte Bedingungen fordern.