Was ist Hydroxydaunorubicin?

Hydroxydaunorubicin ist eine Chemotherapiemedikation alleine oder im Verbindung mit, die anderen Drogen benutzt, um einige verschiedene Arten Krebs zu bekämpfen. Die Droge ist in der Behandlung des allgemeinen Bluts und der Knochenmarkkrebse besonders bedeutend. Es funktioniert, indem es die Synthese von DNA in den Krebszellen stört und sie von reproduzierenund ausgebreiteter Feindseligkeit zum nahe gelegenen Gewebe stoppt. Behandelt und Krankenschwestern ausüben normalerweise hydroxydaunorubicin obwohl eine intravenöse (iv) Linie einmal alle drei Wochen während eines sorgfältig gekennzeichneten Zeitraums en. Short- und langfristige Nebenwirkungen können ernste Gesundheitskomplikationen verursachen, also ist es wichtig, Gesundheitspflegefachleute über alle nachteiligen Reaktionen zur Droge zu informieren, also kann korrekte Behandlung geordnet werden.

Blutkrebse wie Leukämie, Lymphom und mehrfacher Myeloma sind sehr schwierig zu behandeln. Chirurgie ist selten eine Wahl, und Knochenmarktransplantationen können etwas Entlastung nur zur Verfügung stellen. Chemotherapie mit hydroxydaunorubicin und einigen anderen Drogen ist die wirkungsvollste Form der Behandlung für solche Störungen. Einige andere Krebse reagieren auch gut auf hydroxydaunorubicin, einschließlich Brust, Eierstock, Leber, Knochen und Magenfeindseligkeiten. Die Droge kann auch benutzt werden, um zu helfen, Tumoren im Körper anderwohin zu bekämpfen.

Behandlungzeitplan jedes Patienten mit hydroxydaunorubicin und Kombinationsdrogen ist unterschiedlich. Dosierungmengen und -frequenzen abhängen von den spezifischen Bedingungen und von ihrer Schwierigkeit sowie Alter der Patienten, Geschlecht und Gesamtgesundheit -. Die meisten Erwachsenen, die Blutkrebse ein Langsamtropfenfänger hydroxydaunorubicin IV am ersten Tag eines dreiwöchigen Behandlungzeitplanes empfangen lassen, gefolgt von anderen Drogen. Die dreiwöchigen Abstände können für drei bis sechs Monate auf einmal fortfahren oder bis Symptome beginnen, zu verbessern.

Wie die meisten Chemotherapiedrogen kann hydroxydaunorubicin zu nachteilige Nebenwirkungen führen. Das Problem ist, dass die Droge Krebszellen im Blutstrom und anderwohin im Körper nicht aussortieren kann. Gesunde weiße Blutzellen geschädigt auch während der Behandlung. Infolgedessen wird das Immunsystem an Infektion weg kämpfen weniger wirkungsvoll. Eine Person kann Haarverlust während einer langen Behandlungsmethode, erhöhte Rissproduktion und einfache Ermüdung auch erfahren. Ernste Probleme wie Anämie, Herzversagen, Ergreifungen und teilweise Muskelparalyse sind selten aber möglich.

Kurzfristige Nebenwirkungen können mit hydroxydaunorubicin Gebrauch auch auftreten. Kurz nach dem Empfangen einer Dosis, kann ein Patient schwindlig, schwindlig, und Ekel erregend fühlen. Das Erbrechen, die Schauer und die gemeinsamen Schmerz sind allgemein, und einige Leute erfahren milde allergische Hautausschläge an den Einspritzungaufstellungsorten. Doktoren überwachen sorgfältig Behandlung, um kurzfristige Symptome dementsprechend zu behandeln und sicherzustellen entstehen ernste Probleme nicht.