Was ist Hyperhidrosis-Chirurgie?

Hyperhidrosis generalisiert oder beschränktes, übermäßiges Schwitzen. Bereiche, die allgemein betroffen sind, sind die Palmen der Hände, Sohlen der Füße, Achselhöhlen und Stirn. Das Leidende kann das übermäßige Erröten zusammen mit dem Schwitzen auch erfahren. Hyperhidrosischirurgie ist ein Verfahren, das sucht, das Problem des übermäßigen Schwitzens dauerhaft zu beheben, indem es die Nerven blockiert, die Signale zu den Schweißdrüsen schicken.

Das Schwitzen ist eine biologische Antwort, die, wenn der Körper, unter extremen Gefühlen wie Angst und Furcht, mit Anstrengung zu warm ist, und wegen der Krankheit eingeleitet. Schweißdrüsen errichtet unter der Haut ganz über dem Körper, aber sie geschehen, in den Bereichen wie den Palmen, in der Unterseite der Füße, in der Stirn und in den Achselhöhlen ziemlich zahlreich zu sein. Die Schweißdrüsen gesteuert durch das sympatische Nervensystem, das für Kampf- oder Flugantworten im Körper verantwortlich ist. Dieses System der Nerven kann overactive werden und einige Leute veranlassen, übermäßig zu schwitzen.

Das übermäßige Schwitzen anfängt häufig während der Kindheit t und erhält nach und nach schlechter, während der Patient Erwachsensein einträgt. Es geschätzt, dass 1% aller Erwachsenen unter Hyperhidrosis leiden. Ein Patient, der unter dem übermäßigen Schwitzen leidet, sollte einen Doktor besuchen, um alle anderen zugrunde liegenden biologischen Ursachen durchzustreichen. Verordnung pulverisiert und sahnt kann gegeben werden, um zu versuchen, das Problem zu steuern. Patienten können Hyperhidrosischirurgie als dauerhafte Wahl w5ahlen.

Es gibt zwei Arten Hyperhidrosisoperationen, ganglianectomy und Sympathectomy. Die Ganglianectomy Hyperhidrosischirurgie ist, zum des übermäßigen Schwitzens zu kurieren das am meisten benutzteste. Ein Chirurg bildet einen Schnitt .4 Zoll (1 cm) unter jeder Achselhöhle und trennt die problematischen Nerven. Diese bekannt als die dritten und vierten Knotenpunkte - ist Knotenpunkte in diesem Fall ein großes Bündel sympatische Nerven. Der Doktor kann diese, weil sie die Achselhöhleschweißdrüsen beeinflussen, und die sympatische Nervenkette chirurgisch ändern, die auch das Erröten und Fuß, Hand und Gesichtsschwitzen steuert.

Nach solcher Chirurgie kann ein Patient das Ausgleichsschwitzen als Nebenwirkung erfahren. Dies heißt, dass das Nervensystem Signale zu den anderen Schweißdrüsen im Körper, wie den auf den inneren Schenkeln schicken kann, die Schweißdrüsen zu entschädigen, die unaktiviert gemacht. Infolgedessen schwitzen diese Bereiche merklich mehr. Es geschätzt, dass überall von 5% bis 20% von Patienten, die durchmachen, Hyperhidrosischirurgie das Ausgleichsschwitzen erfahren. Ungefähr 7% der Patienten, die das Ausgleichsschwitzen erfahren, leidet unter einer extremen Form von ihm, aber in den meisten Fällen dieser verschwindet mit Zeit.

Sympathectomy Hyperhidrosischirurgie ist weniger Invasions als ganglianectomy Hyperhidrosischirurgie. Zu dieses Verfahren durchführen, lässt ein Chirurg einen kleinen Schnitt in jeder Achselhöhle, aber, anstatt, die Nerven zu trennen, setzt er einen Klipp .197 Zoll (5 Millimeter) auf jeden Nerv oder Nervenbündel, das den Problembereich steuert. Diese Klipps blockieren Nervenantriebe zu den Schweißdrüsen. Dieses Verfahren ist so, wenn ein Patient das strenge Ausgleichsschwitzen erfährt, das nicht zerstreut, der Doktor kann sie entfernen, um korrekte Nervenfunktion wieder herzustellen umschaltbar.