Was ist IVF mit ICSI?

In-vitrodüngung mit introcytoplasmic Samenzelleneinspritzung - oder IVF mit ICSI, - ist ein medizinisches Verfahren, das verwendet, um die Eier einer Frau zu befruchten, damit sie schwanger werden kann. Patienten können dieses Verfahren durchmachen, wenn sie nicht imstande sind, schwanger natürlich zu werden. Die Eier zurückgeholt vom Patienten eholt und eingespritzt dann mit Samenzellen in einem Labor t. Der resultierende Embryo eingepflanzt dann in der Gebärmutter der Frau t.

Dieses Verfahren durchgeführt häufig für Paare hren, die ein Kind haben möchten, aber der Mann ist infertile. Er kann eine Samenzellenkonzentration haben, die 15 bis 20 Million pro Milliliter oder kleiner ist, oder seine Samenzellen können Mühe haben, das Ei zu erreichen, bekannt als arme Samenzellenmotilität. Ein IVF mit ICSI lässt die Paare die Samenzellen des Mannes benutzen, um die Eier zu befruchten, oder eine Frau kann auch beschließen, mit Spendersamenzellen schwanger zu werden. Häufig versucht in-vitrodüngung ohne ICSI zuerst, das die Samenzellen das Ei im Labor befruchten lässt, aber das Ei eingespritzt nicht zt. Wenn dieses Verfahren ausfällt, kann ein IVF mit ICSI empfohlen werden.

Um ein IVF mit ICSI anzufangen, nimmt die Frau Medikationen die die Eierstöcke anregen um mehr Eier in einer benannten Ovulationprozeßinduktion zu produzieren. Diese Drogen einschließen Follikelstimulierunghormon (FSH)einspritzungen en, die gewöhnlich für ungefähr sieben bis 12 Tage benutzt. Patienten sollten mit ihren Doktoren die ideale Zahl Eiern besprechen, die sie zurückgeholt haben möchten. Erfolgsraten sind im Allgemeinen höher, wenn zwischen acht bis 15 Eiern zurückgeholt; jedoch kann eine niedrigere Zahl auch arbeiten. Beim Nehmen der Drogen, überwacht die Frau mit Ultraschalldarstellungtests und Blutproben.

Wenn die Eier zur Wiederherstellung bereit sind, sediert die Frau und der Becken- Bereich numbed mit einer lokalen Anästhesie. Eine hohle Nadel eingesetzt in den Becken- Raum el, um die Eier in einem Prozess zurückzuholen, der follikulare Aspiration genannt. Nebenwirkungen von diesem Verfahren sind im Allgemeinen klein, aber können das temporäre Einzwängen und eine Empfindung des Drucks in der Becken- Region einschließen. Der Mann zur Verfügung stellt dann die Samenzellen, oder gespendete Samenzellen können benutzt werden.

Im Labor ist der folgende Schritt in einem IVF mit ICSI, die Eier zu befruchten. Jedes fällige Ei eingespritzt mit einen einzelnen Samenzellen using die speziellen, kleinen Nadeln en. Die Eier dann ausgebrütet et und überwacht für Zeichen der Düngung.

Nach ungefähr drei bis fünf Tagen sind die Embryos bereit gebracht zu werden, das der letzte Schritt in einem IVF mit ICSI ist. Ein dünner Katheter eingesetzt durch den Hals des Patienten t. Gewöhnlich eingesetzt eine bis zwei Embryos durch diesen Katheter en; jedoch können einige Patienten so vieles haben, wie fünf Embryos brachten. Diese Entscheidung abhängt von der Qualität der Embryos, vom Alter des Patienten und von den persönlichen Präferenzen des Patienten n. Unbenutzte Embryos können für neueren Gebrauch eingefroren werden, wenn der Patient wünscht.