Was ist Induktions-Chemotherapie?

Induktionschemotherapie ist eine first-line Behandlung für Krebs, in dem ein Patient dosiert von der Chemotherapie zuerst gegeben. Diese Dosen können, mit dem Ziel des Versuch hoch sein, den Krebs schnell in Angriff zu nehmen, und nach Induktionschemotherapie, können zusätzliche Behandlungwahlen erforscht werden. Diese Behandlung überwacht gewöhnlich von einem Onkologen, ein medizinischer Fachmann, der auf Krebsbehandlung spezialisiert, und ausgeübt in einer Krankenhauseinstellung t, obgleich dem Patienten normalerweise erlaubt, zwischen Behandlungen nach Hause zu gehen.

Es gibt einige Einstellungen, in denen Induktionschemotherapie angezeigt werden kann. Etwas Krebse sind extrem chemosensitive, und Chemotherapie kann die einzige Form der Krebstherapie sein benötigt. Für diese Krebse benutzt einige Umläufe der Induktionschemotherapie und dann ausgewertet der Patient n, um zu sehen, wenn zusätzliche Chemotherapie notwendig ist.

Sehr hohe Dosen der Drogen sind in der Induktionschemotherapie, mit dem Ziel von Wiederholungszyklen zukünftig vermeiden häufig benutzt, indem sie den Krebs mit den ersten Umläufen beseitigen. Die Hoffnung ist, dass diese Art der Chemotherapie den Patienten in Erlass setzt. In einigen Fällen obgleich die Induktionschemotherapie viel des Krebses beseitigt, angefordert zusätzliche Behandlung t. Verdichtung oder Wartungschemotherapie- oder -strahlentherapie können als Anschlussbehandlung verwendet werden.

In anderen Fällen kann Induktionschemotherapie verwendet werden, um Zeit für den Patienten zu kaufen. Chemotherapie auszuüben kann der erste Schritt in der Krebsbehandlung schnell sein und mehr Zeit gewähren, damit der Patient Angelegenheiten im Auftrag einstellt und Behandlungwahlen mit einigen Onkologen zusammen mit Beratern wie Chirurgen und Radiologeen erforscht.

Verschiedene Chemotherapiedrogen können benutzt werden, abhängig von dem betroffenen Krebs, und ein Patient kann für Drogen geeignet sein, die in der experimentellen Probephase sind. Patienten, die in Chemotherapie-klinische Studien kommen können können auf die späteste Medizin zurückgreifen und zur Krebsforschung beitragen, aber sie das Risiko des Empfangens der weniger wirkungsvollen Behandlung eingehen, als wurden sie, wenn sie zu einer herkömmlichen und geltenden Behandlungregierung gehörten.

Vor dem Beginnen von Krebstherapie, ist es eine gute Idee, mindestens zwei Onkologen zu treffen, um zu sehen, wenn es erhebliche Unterschiede bezüglich ihrer Empfehlungen für Behandlung gibt. Patienten sollten Unterlagen mit ihnen zu solchen Verabredungen holen, um einem Doktor zu erlauben, über medizinischen Darstellungstudien, bloodwork und anderen Informationen zu schauen, die zur Entwicklung eines Behandlungplanes relevant sein kann.