Was ist Ipilimumab?

Ipilimumab ist der Name eines menschlichen Antikörpermoleküls, das therapeutische Tätigkeit bei Patienten mit vorgerücktem Melanomen haben kann. Hergestellt durch das pharmazeutische Unternehmen Bristol-Myers Squibb, ist dieser Antikörper alias MDX-010. Ipilimumab gebildet im Labor und ist ein Mitglied der Kategorie IgG1 der Antikörper. Es bindet an den Anti-cytotoxischen Empfänger des T-Lymphozyte Antigens (CTLA-4), der auf der Oberfläche der T-Lymphozyten im Körper vorhanden ist. Das Blockieren des Empfängers CTLA-4 auflädt die zellulare immune Antwort rs, welche die patient’s erlaubt, besitzen Lymphozyten, um einen Angriff gegen die Krebszellen anzubringen.

Melanom ist eine Form des Hautkrebses, die metastasize oder zu anderen Geweben verbreiten kann. In den Anfangsstadien des Melanomen, ist Chirurgie häufig eine wirkungsvolle Form der Therapie. Sobald dieser Krebs verbreitet, zu behandeln kann schwierig sein, mit Strahlung oder Chemotherapie. Die Antikörpertherapie, zum der immunen Antwort aufzuladen kann eine Wahl für die Patienten sein, die unter vorgerücktem Melanomen leiden.

Antikörpertherapie mit ipilimumab nutzt den Zyklus der Abteilung oder starke Verbreitung der Zellen im Körper, der als cytotoxische T-Lymphozyten bekannt ist. Diese Lymphozyten haben die Energie, Krebszellen in Angriff zu nehmen. Ein Protein, das als CD28 bekannt ist, ist auf der Oberfläche der T-Lymphozyten und der Bindungen dieses Proteins zu anderen Zellenarten anwesend, Zellteilung anzuregen. Nachdem Zellteilung auftritt, dient CTLA-4 dann, ein Haltesignal zur Verfügung zu stellen, damit Zellteilung nicht unstabilisiertes fortsetzt.

Ipilimumab bindet an das Molekül CTLA-4 und beseitigt das Haltesignal. Die T-Lymphozyten können dann teilen, also sind mehr von ihnen vorhanden, die Krebszellen weg zu kämpfen. Dieser Immunotherapy mit ipilimumab, entweder alleine oder im Verbindung mit Impfstoffen, kann Überlebensdauern für Leute mit vorgerücktem Melanomen erhöhen. Klinische Studien mit ipilimumab zeigen, dass dieser Antikörper Antitumortätigkeit gegen Lungenflügel- und Prostatakrebse sowie Melanomen haben kann.

Patienten empfangen ipilimumab intravenös jede wenigen Wochen. Der genaue Zeitplan der Therapie festgestellt vom Arzt lt und abhängt vom Vorhandensein von Nebenwirkungen. Die meisten Patienten zulassen ipilimumab Brunnen b, aber immun-in Verbindung stehende Nebenwirkungen können entwickeln, wenn die teilenden T-Lymphozyten anfangen, normale Gewebe zu beeinflussen. Diese Nebenwirkungen können Hautausschläge, Diarrhöe oder Hepatitis umfassen. Immun-in Verbindung stehende Nebenwirkungen können mit Corticosteroiden normalerweise gesteuert werden, bei der Störung nicht die Antitumorantwort.