Was ist Kalmia Latifolia?

Kalmia latifolia ist ein Strauch oder ein Baum, die auch durch seine allgemeinen Namen des Gebirgslorbeers, des Efeubusches, des Kalmia, des lambkill und des Kalikobusches bekannt sind. Es ist zu den östlichen Abschnitten von Nordamerika gebürtig. Obgleich es sehr giftig ist, verwendet es auch von einigen Leuten in verdünnten Dosen als homöopathisches Hilfsmittel für solche Unpässlichkeiten wie Fieber, Entzündung und Diarrhöe.

Ein Immergrün, Kalmia latifolia wächst überall von vier Fuß (1.2 m) bis 20 Fuß (6.1 m) hoch. Es hat die Irregularverzweigung und eine gerundete Form mit elliptisch-geformten Blättern und den weißen oder rosafarbenen Blumen, die in den Blöcken wachsen. Es wächst in den gebirgigen Gebieten am besten und vorwärtskommt im Boden 0_0_zdpz, der säurehaltig ist. In etwas Bereichen wächst es, da ein Strauch und in anderen Bereichen es ein Baum ist.

Die Blätter sind Kalmia latifolia sind allgemein verwendet durch Praktiker der homöopathischen Medizin, einige Unpässlichkeiten zu behandeln. Verlässt, das in Puder verwendet manchmal, um Hautinfektion zu behandeln umgewandelt. Die Blätter empfohlen auch, um Fieber, Syphilis, Gelbsucht und eine Vielzahl der Entzündungen der Verbindungen zu behandeln.

Als homöopathisches Hilfsmittel empfohlen Kalmia latifolia auch, um Scharfes, strenge neuralgische Schmerz zu behandeln, die mit den Verbindungen und den Muskeln sind. Kalmia kann besonders nützlich sein, das Schießen oder das Ausstrahlen von Schmerz zu behandeln. Viele Leute behaupten, dass er Rheumatismus außerdem behandelt. In einigen Fällen behauptet die Symptome, um verminderte schneller als traditionelle medizinische üblich zu sein.

Anderer Gebrauch für die Blätter der Anlage umfaßt die Behandlung der Leute, die unter Herzkrankheit leiden. Zusätzlich können die Blätter in ein Eintopfgericht hergestellt werden und verbraucht werden, um ein natürliches Beruhigungsmittel herzustellen. Einige Leute benutzen die Blätter, um Blutungen und Diarrhöe außerdem zu behandeln.

Da Kalmia latifolia extrem giftig ist, sollte Vorsicht verwendet werden, wenn man diese Anlage verwendet. Sogar Vieh und Schafe, die die Blätter essen, beeinflußt worden. Tatsächlich kann das Fleisch der Tiere, die die Blätter verbrauchen, durch Menschen ungenießbar sein. Viele Praktiker empfehlen Whisky als Antidot für Leute, die mehr nehmen, als die empfohlene Dosierung von Kalmia.

Da er zu Tod führen kann, vor der Anwendung von Kalmia latifolia sollte ein erfahrener Praktiker der homöopathischen Medizin konsultiert werden. Es empfohlen auch, dass ein Arzt konsultiert, da es die Wirksamkeit anderer Drogen behindern kann. Frauen, die schwanger sind und das Stillen sollten es, zu verwenden vermeiden. Wenn im Zweifel, zu irren ist immer am besten, auf der Seite der Vorsicht.