Was ist Lösung-Fokussierte Psychotherapie?

Lösung-fokussierte Psychotherapie ist eine Form der kurzen Therapie, die darauf abzielt, Klienten zu helfen, auf die Lösungen zu ihren Problemen sich zu konzentrieren, eher als die Ursachen der Probleme. Traditionellere psychotherapeutische Methoden regen normalerweise den Patienten an, sich auf Probleme zu konzentrieren und ihre Ursachen, stattdessen. Während traditionelle Therapie häufig Klienten bittet bestimmtes, Verhalten durchzuführen zu stoppen, um Verbesserung zu suchen, bittet Lösung-fokussierte Psychotherapie im Allgemeinen Klienten zu beginnen oder fortzufahren und führt jenes Verhalten durch, das das Problem verbessern. Lösung-fokussierte Psychotherapie lässt normalerweise an die Theorie laufen, der Klienten bereits wissen, was in ihren Leben oder in Verhältnissen falsch ist, und das Therapie Klienten helfen sollte, auf das Finden und die Implementierung der Lösungen sich zu konzentrieren, eher als Wohnung auf Problemen oder rehashing die Vergangenheit. Diese Methode der Therapie soll sehr wirkungsvoll und kann Klienten helfen, ihre Verhältnisse zu verbessern und andere Lebenprobleme innerhalb eines verhältnismäßig kurzen Zeitraums der Zeit zu lösen.

Anders als traditionelle Mittel der Gesprächstherapie, bittet Lösung-fokussierte Psychotherapie Klienten, an die Lösungen zu ihren Problemen eher als die Probleme selbst zu denken. Die Methode wird im Allgemeinen an des den Zielen und Zukunft Klienten, eher als in Richtung zu seiner Vergangenheit orientiert. Psychotherapeuten Insoo Kim Berg und Steve de Shazer entwickelten diese Technik in den siebziger Jahren in Wisconsin, beim Arbeiten mit verarmten städtischen Klienten. Berg und de Shazer glaubten, dass Therapiepatienten im Allgemeinen bereits ein starkes Verständnis besitzen von, was in ihren Leben, falsch ist sowie, welche vorteilhaften Änderungen gebildet werden könnte. Sie glaubten Notwendigkeit vieler Klienten bloß etwas Anleitungen, wenn sie praktische Änderungen vornahmen, die ihnen helfen können, ihre Ziele zu erreichen.

Therapeuten führen gewöhnlich diese Art der Therapie ein, indem sie den Patienten anregen, jene Zeiten, als sein Problem weniger streng war, oder jene Zeiten zu betrachten und zu besprechen, als er eine Lösung einführte, die bearbeitete, selbst wenn nur vorübergehend. Die Therapeuten, die an dem Lösung-fokussierten Modell arbeiten, regen häufig ihre Patienten an jedes, praktische Verhalten zu wiederholen fortzufahren, das ihre Leben in der Vergangenheit verbesserte. Der Therapeut bittet häufig den Patienten, etwas Verhalten zu wählen, das helfen kann, das Problem zu verbessern, und jenes Verhalten im Alltagsleben einzuführen und sofort fängt an. Therapeuten können Ermutigung und Gültigkeitserklärung in Form von Lob und Komplimenten dem Patienten auch anbieten. Verhaltensexperimentieren kann, mit dem Ziel des Findens des neuen Verhaltens versucht werden, das helfen kann, die Situation des Patienten zu verbessern.

Viele glauben, dass eins der leistungsfähigsten Zieleinstellung Werkzeuge, die in Lösung-fokussierter Psychotherapie benutzt werden, ist, was bekannt als die „Wunderfrage.“ Der Therapeut stellt im Allgemeinen diese Frage, indem er den Patienten bittet, sich den, eine Nacht vorzustellen, während er stichhaltiges schläft, ein „Wunder“ irgendeiner Art, auftritt und, wenn der Patient aufweckt, ist sein Problem von seinem Leben verschwunden. Sich vorzustellen der Patient wird gebeten, was sein Leben wie sein würde und wie er sich benehmen würde, wenn er einen Morgen aufwachte, um zu finden, dass das Problem gelöst worden war. Die Antwort des Patienten zu dieser Frage kann in Richtung zum Helfen er häufig weit gehen herstellen positives Verhalten, das ungefähr Hauptlebenänderungen schließlich holen kann.