Was ist Mähne-Pilz des Löwes?

Mähnepilz des Löwes ist ein essbarer Pilz. Viele Praktiker der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) glauben ihm, um wertvolle medizinische Eigenschaften zu haben, wenn sie Magenunpäßlichkeiten und -krebse in Bezug auf das Verdauungssystem unterstützen. Bezeichnete häufig als einen medizinischen Pilz im Westen, Mähnepilz des Löwes, oder hericium Erinaceus, bekannt auch durch andere Namen, einschließlich bärtigen Zahnpilz, Igelpilz und pom pom Pilz. Einige neue wissenschaftliche Studien anzeigen e, dass bestimmte Mittel des Mähnepilzes des Löwes Antioxidanseigenschaften auch haben können, die Nervenzellen in den Gehirnen der Tiere anregen.

Leidende der Alzheimerkrankheit und andere neurologische Störungen können von dem Gebrauch des Mähnepilzes des Löwes profitieren, wenn die Studien korrekt sind. In einigen neurologischen wissenschaftlichen Studien gezeigt zwei Gruppen der Activemittel des Pilzes, erinacines und hericiones, mögliche Nervenwachstumfaktor (NGF)anregung. NGF ist ein Protein, das zur Gesundheit der Nervenzellen lebenswichtig sind oder Neuronen, das Informationen zum Gehirn, wie sensorischen Vorstellungen wie Note, Temperatur oder Schmerz regulieren. Die erwachsenen Mäuse, die den Experimenten entfernen NGF von ihren Gehirnen unterworfen, berichtet, um die Bedingungen zu entwickeln, die der Demenz ähneln, die in den Menschen gefunden.

Eine einleitende Studie 2004 auf menschlichen Freiwilligern in der japanischen Präfektur von Gunma geleitet an einem rehabilitierenden Krankenhaus für die älteren Patienten, die unter degenerativen neurologischen Störungen wie Parkinson-Krankheit, Alzheimerkrankheit oder Rückenmarkverletzung leiden. Alle Patienten empfingen 0.176oz (5 g) des Mähne-Pilzauszuges des Löwes in ihrer Suppe täglich für sechs Monate. Die Forscher, die mit der Studie beschäftigt gewesen, feststellten en, dass sechs aus sieben Patienten heraus die demonstrierbar grössere Kapazität für sensorische Vorstellung als zeigten, bevor das Experiment begann. Obgleich Resultate als hoffnungsvoll galten, müssen viele mehr umfangreichen Studien aufgenommen werden, bevor der Nutzen des Mähnepilzes des Löwes wissenschaftlich nachgewiesen und endgültig ist. Vor der Anwendung irgendeiner Ergänzung ein Arzt sollte, als Teil eines Wellneßprogramms konsultiert werden.

Mähnepilz des Löwes wächst im wilden in Nordamerika, in Europa, in China und in Japan. Es kann auf den toten Stämmen der Hartholzbäume wie Eiche oder Ahornholz, häufig im Spätsommer gefunden werden und kann durch seine runde Form und viele abwärts wachsenden langen Sporen gekennzeichnet werden, die schmalen Zahn- oder Tierhaaren ähneln. Obgleich Mähnepilz des Löwes betrachtet, vollständig sicher und essbar zu sein, sollte man keinen Pilz nicht behandeln oder essen, der im wilden gefunden, es sei denn es von einem Experten absolut gekennzeichnet werden kann, wie ungiftig oder harmlos.