Was ist Mentha Pulegium?

Das Mentha pulegium, häufiger bekannt als pennyroyal, ist eine herbaceous beständige Anlage in der tadellosen Klasse. Eingeborener nach südliches und Mitteleuropa, die Anlage wurde nach Nordamerika mit den ersten europäischen Siedleren eingeführt und hat seit dem in den wilden, mäßigen Regionen um die Welt eingebürgert. Kleiner als andere Arten Minzen, kriecht dieses Kraut entlang den Boden und verbreitet schnell durch sein Untertagewurzelsystem. Häufig gefunden im feuchten Boden entlang den Rändern von Teichen, wächst die Ströme und Abzugsgräben, pennyroyal reichlich in den wilden Bereichen, obwohl einige Krautgärtner auch die Anlage anbauen.

Bis 12 Zoll (30.48 Zentimeter) in der Höhe wachsend, ist Mentha pulegium eine kleine Anlage, die dichte Whorls der rosafarbenen, purpurroten oder blauen Blüten während mid- zum Spätsommer produziert. Wie andere Anlagen in der Klasse, pennyroyal ist in hohem Grade aromatisch und enthält das wesentliche Öl, das dem anderer Minzen ähnlich ist, obwohl weniger stark. Der Geschmack des Krauts ist beschrieben worden, wie weniger angenehm und schärfer als der der grüner Minze oder der Pfefferminz, und sein Geruch ist scharf und etwas mit Pfefferminzaroma.

Mentha pulegium ist ein traditionelles Kräuterhilfsmittel und ein kulinarisches Kraut, die für Hunderte Jahre durch verschiedene Kulturen benutzt werden. Die Anlage wurde besonders von den Römern gut-geliebt, die sie als Flohabwehrmittel und kochendes Kraut benutzten. Der kulinarische Gebrauch des Krauts ist aus Bevorzugung seit den Mittelalter heraus gefallen, wahrscheinlich wegen seines scharfen Geschmacks und Aromas. Obgleich moderne Herbalists nicht mit pennyroyal kochen, wird es noch für seine medizinischen und Insekt-abstoßenden Eigenschaften bewertet. Die frischen Blätter, die auf der Haut gerieben werden, können Insekte, an der Bucht zu beißen halten und der Tee, der von den pennyroyal Blättern gebildet wird, ist ein altmodisches Krauthilfsmittel für Kälten und Monatsprobleme.

Obgleich pennyroyal Tee geglaubt wird, um für menschlichen Verbrauch in den kleinen Quantitäten sicher zu sein, kann er ernste medizinische Probleme verursachen, wenn er auf einmal für länger als fünf Tage genommen wird. Der populärste Gebrauch des Tees vereinbart einen umgekippten Magen, aber anderer traditioneller Gebrauch des Getränkes umfaßt die Behandlung des In Ohnmacht fallens, der Gicht, der Tumoren, der Kopfschmerzen, der Hysterie und der ungesunden Gummis. Mentha pulegium Tee oder Infusion sollten nie von den Frauen verwendet werden, die schwanger sind, da sie die Gebärmutter anregen und einen Fehlschlag verursachen könnte. Pennyroyal wesentliches Öl wird extrem und in hohem Grade toxische Substanz konzentriert und sollte nie eingenommen werden.

Viele Gärtner kultivieren Mentha pulegium, da zu wachsen ist einfach und Interesse dem Krautgarten mit seinen bunten Blumen und ausgebreiteten Wachstumgewohnheit hinzufügt. Die Anlage erfordert volle Sonne zum teilweisen Farbton und feuchten Boden mit durchschnittlicher Ergiebigkeit. Samen können direkt im Garten gesät werden ungefähr zwei Wochen vor dem letzten Frost des Jahres, oder Behälter-gewachsene Anlagen können auseinander gepflanzt werden 6 bis 10 Zoll (15.24 bis 25.4 Zentimeter) in einem gut vorbereiteten Gartenbett. Die regelmäßige Bewässerung fördert das Kraut, aber der Spitzen1 Zoll (2.54 Zentimeter) Boden sollte zwischen Anwendungen austrocknen lassen werden.

Die Blätter, die von selbst erzeugten Mentha pulegium Anlagen geerntet werden, sind häufig benutzt, Tee zu bilden oder getrocknet und in Haustierbettwäsche gelegt, um Flöhe abzustoßen. Sprigs werden geerntet, wenn die Anlage mindestens 8 Zoll (20.32 Zentimeter) in der Höhe erreicht hat, oder die Stämme mindestens 8 Zoll (20.32 Zentimeter) in der Länge sind. Blätter werden gut für das Trocknen während der Frühlings- und Sommermonate, gleich nach oder vor der Betriebsblüte geerntet. Wenn sie jederzeit die verwendet Blätter, die frisch sind, blüht Ernte des Jahres, obgleich das Kraut kurz vor am wohlriechendsten ist, während und nach sie.