Was ist Neuropsychatrie?

Neuropsychatrie ist ein Feld von Medizin, die die Geistesstörungen beschäftigt, die durch Krankheiten des Nervensystems verursacht. Das Feld ist eine Kombination von Neurologie und von Psychiatrie, zwei Disziplinen, die durch das allgemeine Training verbunden, das den Ärzten auf beiden Gebieten gegeben. Neuropsychatrie annimmt e, dass das Gehirn und der Verstand einer ist und dass Geistesstörungen erfolgreich behandeln von der Behandlung der biologischen Ursache abhängt. Trotz der zunehmenunterstützung im medizinischen Feld für Neuropsychatrie, glauben viele Ärzte und medizinischen Forscher noch, dass Neurologie und Psychologie unterschiedlich bleiben sollten.

Das moderne Konzept der Neuropsychatrie entwickelt im frühen 2000s durch eine Reihe Artikel, die in den vorstehenden Neurologie- und Psychiatriezeitschriften erschienen. Die Autoren dieser Artikel forderten die Kombination der Psychiatrie und der Neurologie in ein einzelnes Feld. Obwohl spezifische Meinungen unter Autoren schwankten, war ein allgemeines Thema das wegen der Fortschritte in der medizinischen Technologie in dem letzten Jahrhundert, geprüft medizinische Forschung eine starke Verbindung zwischen dem Gehirn und dem Verstand. Ein anderes Argument, das in den mehrfachen Artikeln erschien, war, dass die zwei Disziplinen bereits am allgemeinen Training beide Spezialgebiete verbundenes lagen, die zu den Ärzten bereitgestellt.

Antragsteller der Neuropsychatrie behaupten, dass eine einzelne Disziplin viel Nutzen zu den Patienten zur Verfügung stellen, die Geistesstörungen erleiden. Z.B. erscheinen Fortschritte im ärztlichen behandlung schneller, wenn Forschung nur auf die neurologischen Ursachen der Geisteskrankheit konzentrierte. Auch die Patienten, die unter Geisteskrankheit leiden, haben weniger Durcheinander über die Ursachen ihrer Krankheit. Ein seitlicher Nutzen, Antragstelleranspruch, sein, dass gesellschaftliche Schande von denen mit einer Geisteskrankheit vermindern, wenn Geisteskrankheit als körperliche Störung eingestuft.

Zwar konzentriert Neuropsychatrie auf die Behandlung der biologischen Ursachen von Geistesstörungen, ein anderer angenommener Nutzen der Kombination von Neurologie und Psychiatrie ist, dass der Prozess der Diagnose einer Geistesstörung viel einfacher wird. Die Theorie ist, dass ein Arzt, der auf beiden Gebieten ausgebildet, die biologischen und gesellschaftlichen Faktoren kennzeichnen kann, die die Entwicklung der Geisteskrankheit beeinflussen. Z.B. können die essenden Störungen, zwar gegründet in der Genetik, zu den gesellschaftlichen Erwartungen für die Schönheit passend aussehen, die im Fernsehen und in den Zeitschriften angezeigt. Ein Arzt, der ist, irgendein dieser Zeichen zu beschmutzen, kann eine schnellere Diagnose bilden; der Patient anfängt Behandlung so bald wie möglich h.

Obwohl Neuropsychatrie viel versprechend scheint, stützt ein großer Block der medizinischen Gemeinschaft noch die unterschiedlichen Felder von Neurologie und von Psychiatrie. Der Hauptgrund für ihre Opposition ist, dass, obwohl medizinische Wissenschaft begonnen, den Abstand zwischen den zwei Feldern zu schließen, Wissenschaft noch genetisch keine Geisteskrankheit abgebildet. Neuropsychatrie kann nicht entwicklungsfähig werden, argumentieren diese Ärzte, bis die genetische Basis der Geisteskrankheit besser verstanden.