Was ist Sekundärsorgfalt?

In der Medizin bezieht sich Sekundärsorgfalt auf die Dienstleistungen, die von den Gesundheitspflegefachleuten den Patienten erbracht werden, die einer Empfehlung von einem Grundversorgungversorger folgen. Sekundärsorgfaltversorger haben normalerweise einen schmalen Bereich von Praxis in der Behandlung der spezifischen Bedingungen oder spezifische Arten von Sorgfalt und von Rat zur Verfügung stellend. Während einige Versorger von Sekundärsorgfalt Patienten direkt annehmen können, können andere nur mit den Patienten arbeiten, die von den Primärgesundheitspflegearbeitskräften und -doktoren verwiesen werden.

Wenn Leute Gesundheitspflegedienstleistungen suchen, arbeiten sie gewöhnlich mit einem Grundversorgungversorger. Dieses ist ein Gesundheitspflegefachmann, der ausgebildet wird, wenn man die Notwendigkeiten der allgemeinen Gesundheit eines Patienten anspricht. Während viele Grundversorgungversorger sind, schließen Ärzte, einschließlich Internisten und Familienpraxisdoktoren, andere Versorger der Grundversorgung Krankenschwesterpraktiker und Arztassistenten mit ein. Primärgesundheitspflege umfaßt regelmäßige körperliche Prüfungen und Prüfung, sowie die Behandlung der allgemeinen Verletzungen und der Unpässlichkeiten. Wenn eine ernstere Gesundheitsausgabe bei einem Patienten entsteht, verweist sein Grundversorgungpraktiker ihn häufig auf einen Versorger von Sekundärsorgfalt.

Sekundärsorgfaltversorger schließen Ärzte mit ein, die auf spezifische Körpersysteme sich spezialisieren. Z.B. kann ein Grundversorgungdoktor einen Patienten mit vermuteter Herzmühe auf einen Kardiologen verweisen, während ein Patient mit einem Hautzustand geschickt werden kann einem Dermatologen. In einigen Fällen kann ein Versorger von Sekundärsorgfalt möglicherweise nicht ein Arzt sein, aber übt eine andere Gesundheitspflegemodalität, wie Nahrung oder körperliche Therapie.

In den Fällen wo ein Sekundärsorgfaltversorger glaubt, dass ein Patient sogar noch mehr fachkundige Sorgfalt fordert, kann sie eine Empfehlung bilden einem tertiären Sorgfaltpraktiker, der einen sogar noch mehr fachkundigen Bereich der Praxis hat. Wenn der Zustand des Patienten extrem ernst ist, oder sein Zustand sehr ungewöhnlich ist, kann quaternäre Sorgfalt in Form von experimentellen Behandlungen und fortgeschrittenen Diagnosetechniken zur Verfügung gestellt werden.

Die Fähigkeit der Patienten, auf die Services eines Sekundärsorgfaltversorgers direkt zurückzugreifen hängen vom Gesundheitssystem ab, zu dem sie Zugang haben. Z.B. in den staatlich geförderten Gesundheitssystemen, wie in das Vereinigte Königreich, arbeiten Patienten gewöhnlich mit einem Grundversorgungarzt, alias einem Arzt für Allgemeinmedizin oder einem GP, der alle Empfehlungen zu den Versorgern der fachkundigen Sorgfalt bildet. In den Vereinigten Staaten hängt Zugang zu den Sekundärsorgfaltversorgern groß vom Versicherungsplan eines Patienten sowie eigenes Geschäftsverfahren eines Versorgers ab. Während einige Versicherungspläne Patienten erfordern, Empfehlungen durch ihren Grundversorgungversorger zu erhalten, erlauben andere Patienten, sich direkt auf Fachmannsorgfalt zu verweisen.