Was ist Tazobactam?

Tazobactam ist eine Medikation, die Beta-lactamases blockiert, Enzyme, die irgendein Bakterium produziert, um sich beständig zu bilden gegen Antibiotika. Ein Doktor kann tazobactam in der Kombinationstherapie mit anderen Antibiotika wie piperacillin vorschreiben, um eine bakterielle Infektion zu behandeln. Generische Kombinationsdrogen sind, zusammen mit Markennamemedikationen vorhanden. Hersteller produzieren sie in Form von den injizierbaren Lösungen, die von einer Krankenschwester oder von einem Doktor in einer klinischen Einstellung gegeben werden, obgleich ein Patient im Hauptgebrauch der Medikation in einigen Situationen angewiesen werden kann.

Eigenständig ist diese Medikation nicht in der Behandlung der bakteriellen Infektion wirkungsvoll. Wenn sie mit einem anderen Antibiotikum kombiniert wird, kann sie die zweite Droge vor dem Schaden schützen, der durch Beta-lactamases verursacht wird und es wirkungsvoller sein lassen. Piperacillin ist die allgemeinste Wahl für Kombination mit tazobactam. Das tazobactam verlängert das Leben und die Wirksamkeit des anderen Antibiotikums, tötet das Bakterium und löscht die Infektion.

Ein Doktor schreibt diese Medikation in einem intravenösen Tropfenfänger vor, der über einen Zeitraum, normalerweise um halbe Stunde geliefert wird, um die Medikation im Körper des Patienten verteilen zu lassen. Normalerweise werden mehrfache Dosen jeden Tag benötigt, zum der Niveaus der Medikation im Blut zu halten hoch genug, um wirkungsvoll zu sein. Die Länge der Behandlung unterscheidet sich, abhängig von der Art der Infektion und wie gut der Patient reagiert und dem Doktor wünscht normalerweise einen Anschlusstest machen, um zu bestätigen, dass das Bakterium gegangen wird, bevor man den Patienten die Medikation entfernt.

Patienten auf tazobactam Kombinationstherapie erfahren allgemein intestinales Umkippen und Kopfschmerzen. Manchmal entwickelt sich Soreness um den Einspritzungaufstellungsort. Wenn Nebenwirkungen hartnäckig sind oder strenger werden, sollte der Patient sie mit einem Doktor besprechen. Blutige Diarrhöe oder Erbrechen z.B. ist beide Ursachen für Interesse bei einem Patienten auf dieser Medikation. Es ist auch wichtig Antibiotika, zu mischen zu vermeiden, da manchmal antibiotische Medikationen einander behindern und Wirksamkeit verringern können.

Leute mit einer Geschichte von Allergien zu den Antibiotika sollten diese besprechen, wenn sie über Wahlen für antibiotische Therapie sprechen. Antibiotika in der gleichen Familie können die ähnlichen Reaktionen verursachen und sie wichtig bilden, die Patienten zu kennzeichnen, die von den nachteiligen Reaktionen gefährdet sind. Es ist auch eine gute Idee, alle mögliche anderen Drogen zu besprechen, die, einschließlich im Freiverkehr gehandelte Medikationen, falls eine von ihnen Machtkonflikt mit der Therapie genommen werden. Nach der Diskussion der Geschichte des Patienten, kann der Doktor die Drogeregierung justieren oder eine andere antibiotische Medikation ausüben, um Komplikationen zu vermeiden.