Was ist Verhaltenspharmakologie?

Die Verhaltenspharmakologie, auch gekennzeichnet als Psychopharmakologie oder Neuropharmakologie, ist eine Niederlassung der medizinischen Wissenschaften, die die Effekte der Verhalten-Änderung der Drogen studiert. Die, die studieren oder Praxisverhaltenspharmakologie bekannt als Verhaltenspharmakologen. Verhaltenspharmakologen studieren viele verschiedenen Drogen und Substanzen, die von am meisten benutzten, zugelassenen Medikationen reichen, um undeutlich zu machen und von den ungültigen entspannenden Drogen. Die meisten Substanzen des Interesses sind auf gewisse Weise psycho-aktiv; sie holen ungefähr irgendeine Form der Änderung in der Vorstellung, in der Stimmung, in den Gedankenmustern und im Verhalten. Pharmakologen studieren solche Drogen und Substanzen in den Hoffnungen des Findens einiges, das vom Finden der vorher unbekannten Gefahren medizinisch nützlich und sein könnte in anderen.

Ein Hauptfokus Verhaltenspharmakologie ist auf Drogen, die benutzt, um verschiedene psychologische Störungen zu behandeln, wie Tiefstand und Schizophrenie. Einige solche Drogen können für einige verschiedene Störungen wegen der ausgedehnten und variablen Weisen wirklich benutzt werden, in denen sie Verhalten ändern. Erfolg im Feld von Verhaltenspharmakologie ermöglicht vielen geistlich - kranke Einzelpersonen um die Welt, zu leben gesunde und verhältnismäßig normale Leben. Forscher fortfahren ten, die spezifischen Mechanismen zu suchen, durch die verschiedene psycho-aktive Drogen wirklich solche Krankheiten beheben. Es gibt viele chemischen Reaktionen im Gehirn, dem direkte Stimmung und Verhalten, die nicht noch völlig aber verstanden, einen breiten Effekt auf der Beschaffenheit der entwickelten und benutzten Drogen haben konnten.

Ein Verhaltenspharmakologe konnte verschiedene entspannende Drogen und Substanzen, wie Spiritus und Marihuana auch studieren. Diese Substanzen ändern die Stimmungen und das Verhalten der Leute in einer Vielzahl der drastischen Weisen. In vielen Fällen sind sie auch habit-forming; Leute können die sehr starken und schädlichen Neigungen zu ihnen entwickeln. Das Feld der Verhaltenspharmakologiesuchvorgänge, zum solcher Substanzen völlig zu verstehen. Mit grösserem Verständnis dieser Substanzen, hoffen Pharmakologen, in der Lage zu sein, einige der Risiken zu adressieren, die in der Überbeanspruchung von süchtig machendem zugehörig sind und Verhalten-ändern Substanzen.

Ein Verhaltenspharmakologe kann sein Wissen von Pharmakologie auf die zahlreichen Arten anwenden, die von der Drogeentwicklung an beratenarbeit auf den verschiedenen medizinischen Gebieten reichen. Verhaltenspharmakologie ist ein Feld mit vielen Möglichkeiten; Forschung und Studie sind weit von die alleinigen Interessen des Feldes. Im Allgemeinen müssen die meisten Doktoren und die Apotheker ein allgemeines Arbeitswissen von Verhaltenspharmakologie haben, da sie häufig die Verwendbarkeit bestimmter Drogen und der Behandlungen festsetzen müssen. Einige Einzelpersonen mit Wissen von Verhaltenspharmakologie arbeiten sogar in der zugelassenen Praxis als zugelassene Repräsentanten für verschiedene Pharmakologiefirmen. Solche Repräsentanten arbeiten häufig mit der Regierung und mit verschiedenen nationalen und internationalen Gesundheitsorganisationen, um die Sicherheit ihrer Behandlungen sicherzustellen.