Was ist das Ross-Verfahren?

Das ross-Verfahren ist eine chirurgische Wahl für Einzelpersonen, die das Aortenventil des ersetzten Herzens haben müssen. In anderen Verfahren wird das Aortenventil durch äußeres Gewebe ersetzt; im ross-Verfahren wird es durch ein anderes Ventil im Herzen, das Lungenventil ersetzt. Der Reihe nach wird das Lungenventil nach anderen Arten menschliches Gewebe ersetzt.

Das Aortenventil ist ein Abschnitt des Herzens, das für das Halten des Bluts, in die rechte Richtung zu fließen verantwortlich ist. Blut wird zurück zu dem Herzen durch die Arterien geholt, und wenn es mit Sauerstoff wieder gefüllt wird, wird es durch das Aortenventil und zurück zu dem Rest des Körpers gepumpt. Wenn dieses Ventil defekt ist, kann Blut rückwärts, zu lecken anfangen; dieses bildet die Herzarbeit härter.

In anderen Arten Wiedereinbauoperationen, sind defekte Ventile durch den gleichen Abschnitt entweder eines Herzens des Schweins oder des Herzens einer Kuh ersetzt worden. In diesen Fällen gab es immer eine Wahrscheinlichkeit, dass der Körper das neue Gewebe zurückweisen würde und Einzelpersonen die Chirurgie wieder würden durchlaufen müssen. Sobald das neue Gewebe angenommen wurde, würde der Patient auf Blutverdünnern für das Leben sowie das müssende Risiko sein müssen die Chirurgie wieder durchmachen, wenn das Tierventil heraus getragen wurde.

Im ross-Verfahren wird das defekte Ventil durch das Lungenventil vom gleichen Herzen der Person ersetzt. Gewöhnlich ist die Funktion des Lungenventils, Blut zu den Lungen fließen zu lassen, um oxydiert zu werden. Wenn dieses Ventil gesund ist, kann es leistungsfähiger sein, das Aortenventil durch das Lungenventil zu ersetzen und dann ersetzt der Reihe nach das Lungenventil durch anderes Gewebe, normalerweise ein konserviertes Ventil von einem Organspender.

Für die meisten Einzelpersonen, die das Ross-Verfahren durchmachen, passt sich das Lungenventil gut seiner neuen Rolle an und es gibt weniger Wahrscheinlichkeit einer Notwendigkeit, dieses Ventil wieder zu ersetzen. Während es eine Notwendigkeit geben kann, das neue zu ersetzen, ist das Kadaver-gespendete Ventil, ein Lungenventil ersetzend ein viel weniger schwieriges und Niedrigrisiko Verfahren. Dieses kann für Kinder vorteilhaft auch sein, die Chirurgie durchmachen müssen, da der Körper um ein Aortenventil heilt, das durch eigenes Gewebe des Körpers ersetzt wird. Dieses Ventil wächst mit dem Kind, das nicht der Fall mit einem mechanischen oder Tierventil ist.

Das ross-Verfahren wurde vorbei entwickelt und genannt für Dr. Donald Ross, ein englischer Chirurg. Es war erstes getan in den sechziger Jahren und nahm mehrere Jahrzehnte zur Verbreitung zu anderen Ländern. Wie ähnliche Verfahren kann der Wiederaufnahmenzeitraum lang und schwierig sein, aber die langfristige Prognose ist im Allgemeinen gutes.